Instagram-Fotograf erhält 15.000 US-Dollar in weniger als 24 Stunden

Tobias Strempel

15.000 $ in nicht mal 24 Stunden und das alles nur mit einem Instagram-Account. Der Instagram-Fotograf Daniel Arnold sah diesen Ansturm auf seine Bilder wohl nicht kommen und hätte im Leben nicht mit so viel Geld innerhalb von 24 Stunden gerechnet.

Ihr denkt also immer noch, dass Instagram nichts für euch ist? Wenn ihr euch als professionellen Fotografen seht, solltet ihr wirklich darüber nachdenken. Es gibt immerhin ernsthaftes Marketing-Potenzial für euch als Fotograf auf Instagram. Neben den ganzen Sonnenuntergangs- und Katzenfotos stechen selbstverständlich auch alle anderen Bilder heraus. Sofern eure Bilder gut genug sind, versteht sich. Gut genug für das Auge anderer Betrachter.

Der in Brooklyn lebende Fotograf Daniel Arnold bewies nun, dass Fotografen sogar über Instagram eine Menge Geld machen können. Er verkaufte in nicht mal 24 Stunden nach der Veröffentlichung eines Angebotes für seine Follower, Bilder für 15.000 $! Laut Forbes hatte Arnold einen Tag zuvor nur 90 $ auf dem Konto.

Arnold hatte keine Ahnung, wie er im nächsten Monat die Miete seiner Wohnung bezahlen sollte, da seine Fotoaufträge spärlich gesät waren. Also machte er seinen 32.500+ Followern ein Angebot. Dieses Angebot galt für einen Tag und seine Follower durften jedes seiner Bilder im 4×6 Format (10×15 cm) für 150 $ bestellen.

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
27 Gründe, warum Instagram-Profilsprüche zum Schlapp-Lachen sind

„Ich schwöre, dass ich nie wieder so billig etwas verkaufen werde. Wenn ihr interessiert seid, dann schickt mir ein Screenshot des Bildes, welches ihr haben wollt an arnoldaniel@gmail.com (ein d) und ich mache eine Paypal Rechnung fertig. Gefolgt von einem Handsignierten Foto. Easy Peasy!“ - Daniel Arnold

Die Resonanz!? Sie war unglaublich. Mit so einem Ansturm rechnete Arnold selbst nicht. Es folgte eine Flut an Anfragen. Alle einzelnen Aufträge wurden so gesehen zu einem Großauftrag. Innerhalb von 24 Stunden ergaben sich so Bestellungen im Wert von 15.000 $ und mehr. Ein Ende war nicht in Sicht, bis er das Angebot beendet hatte.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung