Instagram will von chronologischen Feeds auf Algorithmus umstellen

Florian Matthey 2

Nach Twitter stellt jetzt auch die Facebook-Tochter Instagram auf einen Algorithmus um, der Benutzern das anzeigen soll, was sie potentiell am meisten interessiert. Nicht alle Benutzer dürften über diese Änderung glücklich sein.

Instagram will von chronologischen Feeds auf Algorithmus umstellen

Facebook setzt schon seit Jahren auf einen Algorithmus, Twitter hat sich kürzlich dafür entschieden: Die Idee ist, dass Benutzern nicht mehr ungefiltert chronologisch alles angezeigt wird, was sich seit dem letzten Besuch bei den „Freunden“ verändert hat. Bei vielen Personen, denen man „folgt“, kann dies natürlich unübersichtlich werden. Stattdessen soll ein intelligenter Algorithmus die Tweets, Beiträge oder Bilder anzeigen, die den Benutzer potentiell am meisten interessieren – also beispielsweise von Freunden, deren Beiträge er besonders oft anklickt.

Auch Instagram will in naher Zukunft auf einen solchen Algorithmus umstellen, wie das Foto- und Video-Netzwerk in einem Blog-Eintrag ankündigt. Aktuell verpassten Instagram-Benutzer in ihren Feeds im Schnitt 70 Prozent aller Beiträge, da für viele einfach zu viele neue Bilder hinzukommen, um hinterher zu kommen.

Schon Twitters Ankündigung stieß nicht nur auf Gegenliebe, was auch bei Instagram nicht anders sein dürfte: Die Erfahrung von Facebook zeigt, dass die Algorithmen nicht immer so „intelligent“ sind, wie man es sich vielleicht wünscht; der Benutzer also auch hier viel verpasst, was ihn potentiell interessiert. Bei einem rein chronologischen Feed haben Benutzer noch mehr Übersicht darüber, ob sie etwas verpasst haben könnten oder nicht – einfach anhand dessen, wie weit sie zeitlich zurückscrollen. Ob der neue Instagram-Feed die Benutzer zufrieden stellen wird, bleibt abzuwarten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung