Diese Seite kann nicht angezeigt werden - Was tun?

Marco Kratzenberg 1

Die Meldung „Diese Seite kann nicht angezeigt werden“ ist eine spezielle MSIE-Meldung. Aber auch die anderen Browsern zeigen uns in ähnlichen Situationen eine solche Meldung. Woran das liegt und was man dagegen tun kann, erläutern wir hier.

Diese Seite kann nicht angezeigt werden - Was tun?

Wenn der Microsoft Internet Explorer die Meldung „Diese Seite kann nicht angezeigt werden“ präsentiert, dann liefert er die ersten möglichen Gründe dafür gleich mit. Entweder gibt es die Internetadresse gar nicht, oder man hat Verbindungsprobleme. Tatsächlich gibt es aber noch viel mehr mögliche Ursachen für diese Meldung.

Diese Seite kann nicht angezeigt werden – und die Varianten

Wie schon beschrieben, verwendet nur der Internet Explorer genau diesen Satz. Bei Google Chrome und Opera steht dann „Diese Webseite ist nicht verfügbar“ und Firefox meldet „Fehler: Server nicht gefunden“. In den meisten Fällen sind die Ursachen dieselben. Entweder kann die eingegebene Domain nicht gefunden werden, weil sie einfach nicht existiert, oder die Internet-Verbindung ist gestört.

Zumindest sind das die beiden häufigsten Gründe auf der Seite des Anwenders. Man hat sich bei der eingetippten Domain verschrieben, es gibt sie gar nicht mehr oder die Netzwerkverbindung hat ein Problem. Möglich ist auch noch eine Sperre durch eine Firewall. Es gibt aber auch Gründe, die nicht in der Verantwortung des Users liegen.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Netflix in Full HD gucken: Augen auf bei Browser- und Gerätewahl.

Diese Seite kann nicht angezeigt werden – weil das Internet kaputt ist

OK, Scherz beiseite. Das Internet ist natürlich nicht kaputt, wenn ein Browser die Fehlermeldung Diese Seite kann nicht angezeigt werden ausspuckt. Doch wenn die Ursache nicht auf der eigenen Seite liegt, dann gibt es tatsächlich Probleme im Internet. Eine Möglichkeit ist, dass der DNS, der Domain Name Server, der Providers abgestürzt ist. Hier speichert unser Internetanbieter den Zusammenhang zwischen IP-Adressen der Server und den zugeordneten Domainnamen. Ist der DNS beschädigt, kann die Domain nicht gefunden werden.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Fehlkonfiguration des Servers, den man erreichen will. Beim Webhoster muss einerseits der Server korrekt laufen. Außerdem müssen bei ihm die Verbindungen zwischen Serveradressen und Domains stimmen. Und dann müssen sie dem entsprechen, das international in den DNS-Diensten gespeichert ist. Eine Erklärung: Man hat die Domain GIGA.de und die ist mit einer bestimmten IP auf dem Server verbunden. Dann ändert man die Konfiguration, weil z.B. ein neuer Server in Betrieb genommen wird. Die neue Ip kennt der Webhoster – sonst aber keiner. Wer auch immer jetzt GIGA.de eingibt, landet bei der alten IP-Adresse und die ist nicht mehr in Funktion. Ergebnis: Die Meldung „Diese Seite kann nicht angezeigt werden“!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
  • YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Kindersicherung: Sicheren Modus aktivieren und deaktivieren

    YouTube-Videos bieten Unterhaltung für ein ganzes Leben, aber manche Filme sind einfach nicht für Kinder geeignet. Aus diesem Grund gibt es auf YouTube den „eingeschränkten Modus“. Diese „YouTube-Kindersicherung“ könnt ihr aktivieren, um Kindern einen einigermaßen sicheren Zugang zu gewähren. Doch Vorsicht – das ist leicht zu umgehen!
    Marco Kratzenberg
  • XAMPP Portable

    XAMPP Portable

    Mit XAMPP kann man auf einem Windows-PC einen eigenen Apache-Webserver aufsetzen und damit selbst Dateien anbieten oder beispielsweise in der PHP-Umgebung eigene Webseiten testen. Das Paket bietet u.a. PHP, MySQL und Perl.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link