Mit etwas Geschick lässt sich der Sperrbildschirm aktueller und alter iOS-Versionen austricksen. Die Sicherheitslücke, die Unbefugten Bilder und Kontakte zeigt, besteht seit iOS 8 und setzt — neben Geduld — auch direkten Zugriff auf iPhone und iPad voraus.

 

iOS 10

Facts 

Ein Video, das die Schwachstelle auf unterschiedlicher iOS-Hardware zeigt, erschien Ende der Woche auf dem Youtube-Kanal EverythingApplePro. Das Entsperren ohne Passcode gelingt selbst unter iOS 10.2 — das System befindet sich derzeit im Beta-Status.

Einige Schritte sind erforderlich, um die Sperre des Geräts zu umgehen: Zunächst muss man das Gerät anrufen — über das Mobilfunknetz oder Facetime. Wer weder Nummer noch E-Mail kennt, kann auf Siri zurückgreifen. Den Anruf muss man in der Folge abweisen und mit einer persönlichen Nachricht antworten. Spätestens jetzt muss zusätzlich Apples Bedienungshilfe VoiceOver aktiviert sein. Auch hierbei ist Siri behilflich.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Das ist CarPlay 2017 – die Schnittstelle zwischen iPhone und Auto

Dann benötigt man etwas Fingerspitzengefühl: Geschicktes Tippen führt dazu, dass man Zugriff auf das iMessage-Empfängerfeld bekommt. Den sollte einem das System eigentlich verweigern.

Ein Kontakt mit „Info“-Button und der Befehl „Neuen Kontakt erstellen“ gewähren schließlich Zugriff auf die Bildergalerie — nämlich bei der Auswahl der Kontakt-Fotos.

Apple hatte iOS 10 zusammen mit dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus freigegeben. In iOS 10 hat Apple unter anderem die systemweiten Mitteilungen überarbeitet — schon im Sperrbildschirm haben Anwender mehr Möglichkeiten, um auf Mitteilungen zu reagieren. Stark überarbeitet hat Apple die Nachrichten-Applikation: Sie kommt nun mit digitalen Abziehbildchen, die sich Nachrichten anheften lassen. Chatter können jetzt auch auf Nachrichten des Gegenüber direkt reagieren — ganz in der Art eines Facebook-Likes.

iPhone 7 und iPhone 7 sind mit einem neuen Bildschirm mit P3-Farbwiedergabe, zwei neuen — und unterschiedlichen — Kamerasystemen und neuen Prozessoren ausgestattet. Die Geräte sind jetzt zumindest grundlegend vor Wasser geschützt. Und zwei neue Farben gibt es auch: Ein tiefes Mattschwarz und ein Piano-Schwarz in Hochglanz.

Quelle: EverythingApplePro

iPhone 7 Review

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).