Wie das iOS 10 Apps schneller machen soll

Florian Matthey 7

Eine interessante Neuerung im iOS 10 wird alle Apps betreffen: Das Betriebssystem soll die Benutzeroberflächen deutlich schneller arbeiten lassen. Dafür kommen gleich mehrere Technologien zum Einsatz.

Wie das iOS 10 Apps schneller machen soll

The Next Web beschreibt, wie verschiedene Technologien für „flüssigere“ Apps sorgen sollen. In erster Linie geht es um Programmierschnittstellen, die dafür sorgen sollen, dass das System Daten „intelligenter“ lädt: Wenn der Benutzer also in einer App durch Inhalte scrollt, kann die Software vorhersehen, welche Daten sie als nächstes benötigt und diese schon mit größerem Vorlauf in den Arbeitsspeicher laden. Sie erscheinen dann nach deutlich kürzerer Verzögerung.

Weitere Maßnahmen betreffen unter anderem die Art des Datenzugriffs über APIs: Weiterhin erfolgt dieser asynchron, einzelne Zugriffsanfragen sollen aber schneller funktionieren. Apple werde dabei auch andere Datenbanklösungen als das eigene Core Data zulassen, also beispielsweise Realm.

Interessanterweise sollen die Änderungen automatisch erfolgen – grundsätzlich müssen Entwickler ihre Apps also nicht an die API-Änderungen anpassen, sondern in erster Linie nur ausprobieren, ob diese zu Problemen führen.

Wie schnell das iOS 10 in der Beta-Version im Vergleich zur bisher jüngsten iOS-Version 9.3.2 auf verschiedenen iPhones arbeitet, zeigt ein Vergleichs-Video. Allerdings ist die Beta natürlich noch nicht vollständig optimiert.

ios-10-hey-hi-hello-91120.mp4.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung