Auf dem Weg zur Apple-Brille mit dem ARKit in iOS

Florian Matthey 2

Was hat Apple mit Augmented Reality und ARKit vor? Ein Analyst glaubt, dass die Schnittstelle für AR-Technologie ein weiterer Schritt in Richtung „Apple-Brille“ ist. In diese weist auch ein neues Apple-Patent.

Auf dem Weg zur Apple-Brille mit dem ARKit in iOS
Bildquelle: Google.

ARKit ist eine wichtige Neuerung in iOS 11: Entwickler bekommen die Möglichkeit, über die Programmierschnittstelle die Kameras und Sensoren des iPhone oder iPad optimal für Augmented-Reality-Umgebungen einzusetzen. Schon wenige Tage nach der Veröffentlichung haben Entwickler beeindruckende Ergebnisse erzielt und zeigen sich begeistert von der Schnittstelle. Mit Ikea hat ein großes Unternehmen angekündigt, ARKit zu unterstützten – um das virtuelle Platzieren von Möbeln in der Wohnung zu ermöglichen. Das soll millimetergenau funktionieren.

Ikea: Möbel mit Augmented Reality platzieren (von 2013).

Apple-CEO Tim Cook erklärt derweil, dass er AR so aufregend finde, dass er „am liebsten schreien“ würde. Mit der Vorhersage, dass ARKit nur der Anfang einer Apple-AR-Strategie sein dürfte, lehnt man sich also nicht weit aus dem Fenster. Der UBS-Analyst Steven Milunovich glaubt, dass Apple mit ARKit und dem iPhone mittelfristig den Schritt hin zu einem eigenen Apple-Headset, also einer Apple-AR-Brille machen werde.

Damit diese ein „Apple-typisches“ Design bekommen könne – also vor allem: dünn und leicht sein könne –, müsse Apple einen Weg finden, einen möglichst großen Teil der Berechnungen durch das iPhone erledigen zu lassen. Hierfür müsse eine besonders schnelle Kommunikation zwischen „Apple-Brille“ und iPhone möglich sein. Im Falle eines eigenen technologischen Vorsprungs in diesem Bereich könnte Apple mit der Brille dafür sorgen, dass auch das Interesse am iPhone weiter fortbesteht.

Tatsächlich wird Augmented Reality erst durch ein Headset wirklich interessant – wenn der Benutzer virtuelle Elemente in der Realität also wirklich so wahrnimmt, als seien sie ein Teil der Realität. Dementsprechend macht eine Apple-Brille in der Gerüchteküche schon seit einigen Monaten die Runde. Zusätzlich zu den Vorhersagen des Analysten gibt es dafür aber auch einen handfesten neuen Hinweis: Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, in dem das Unternehmen Anwendungsbereiche für AR beschreibt – unter anderem auch das Platzieren von Mobiliar. Apple erwähnt ausdrücklich auch die Verwendung mit Headsets mit intergrierten LC-Displays und „durchsichtigen Displays“.

Quelle: CNBC via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung