iOS 11: Konzeptvideo zeigt, wie das iPad mehr „Pro“ werden könnte

Florian Matthey

Heute in zwei Wochen wird Apple das iOS 11 präsentieren. Aktuell ist noch nicht bekannt, welche Neuerungen dieses bringen wird. Ein iPad-Benutzer hat jetzt ein Konzeptvideo mit Verbesserungen erstellt, die er sich fürs Apple-Tablet wünscht.

iOS 11: Konzeptvideo zeigt, wie das iPad mehr „Pro“ werden könnte

Bisher sind kaum Details zum iOS 11 bekannt

Zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC stellt Apple jedes Jahr auch neue Versionen seiner Betriebssysteme vor – sodass davon auszugehen ist, dass wir auch ein iOS 11 sehen werden. Apple hält sich vorab bezüglich der Neuerungen natürlich bedeckt, und auch über die Gerüchteküche sind bislang kaum Details zum neuen iOS durchgesickert. Und so handelt es sich bei iOS-11-Berichten aktuell in erster Linie um Wunschlisten – wir haben erst kürzlich 25 „Wünsche“ zusammengetragen, die wir und die GIGA-Leser für das diesjährige große iOS-Update haben.

iPad Pro 9,7 Zoll im Test.

Nun ist das iOS bekanntlich ein Betriebssystem fürs iPhone und iPad, die aber sehr unterschiedliche Geräte sind, sodass es auch iPhone- und iPad-spezifische Features gibt – so ist ein Split-Screen-Multitasking mit einem iPhone aufgrund des vergleichsweise kleinen Displays nicht möglich. Allerdings hielten sich die iPad-spezifischen Neuerungen des iOS 10 in Grenzen. Da Apple gerade das iPad Pro gerne als Alternative zu Computern mit einem Desktop-Betriebssystem bewirbt, besteht die Hoffnung, dass das iOS 11 Neuerungen bringt, die professionelles Arbeiten mit den Geräten verbessern.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

iPad-spezifische Neuerungen könnten Mac und PC überflüssiger machen

Und so hat der MacStories-Autor und überzeugte iPad-Benutzer Federico Vittici eine Liste an Neuerungen zusammengestellt, die er sich für die iPad-Variante des iOS 11 wünscht. Zusammen mit dem Designer Sam Beckett hat er ein Konzept-Video erstellt, das zeigt, wie diese Neuerungen funktionieren könnten. Letztendlich handelt es sich in erster Linie um von Desktop-Betriebssystemen bekannte, aber für ein Touchscreen-Gerät angepasste Ideen.

So sehen wir beispielsweise eine Drag-and-Drop-Funktion, mit der sich Inhalte kopieren lassen – dank Split-Screen-Multitasking auch über verschiedene Apps hinweg. An der Oberseite wünscht sich Vittici ein „Shelf“ zum Ablegen von App-Icons und Inhalten. Letztendlich handelt es sich dabei um eine Art macOS-Dock fürs iPad. Ins Split-Screen-Multitasking sollte Apple dem Vittici-Wunschzettel zufolge auch eine Homescreen-Übersicht zum Starten weiterer Apps integrieren; der Autor nennt diese Funktion „App Picker“. Fürs iCloud Drive wünscht er sich eine „Finder“-App, die ähnlich viele Funktionen wie der macOS-Finder bieten soll. Ähnlich wie mit einem Mac soll es auch möglich sein, Ton aus mehreren Audio-Quellen gleichzeitig abzuspielen.

Ob einer oder mehrere der Wünsche in Erfüllung gehen, ist natürlich noch völlig unklar. Um das iPad (Pro) tatsächlich zu einer Alternative für einen Computer zu machen, sollte Apple wohl wirklich einige praktische Desktop-Features ins Touchscreen-System „übersetzen“.

Quelle: MacStories via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link