Beta 5 von iOS 11.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 steht zum Download bereit

Holger Eilhard

Nach den Feiertagen in der vergangenen Woche in den USA haben Apples Entwickler soeben weitere Betas für die Tester von iOS 11.2, macOS High Sierra und tvOS veröffentlicht.

Beta 5 von iOS 11.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 steht zum Download bereit

Vorschau auf iOS 11.2

Nachdem Apples Programmierer in Cupertino Ende vergangener Woche Thanksgiving feierten, hat man nun die fünfte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht. Die vierte Beta erschien am 17. November.

Die heutigen Updates umfassen neue Versionen von iOS 11.2, macOS High Sierra 10.13.2 und tvOS 11.2. Ein neue Version der watchOS 4.2 Beta gibt es derzeit noch nicht, hier ist weiterhin noch Beta 4 aktuell. Welche konkreten Neuerungen die heutigen Updates beinhalten ist derzeit unbekannt. Sobald es Details zu größeren Änderungen in der fünften Beta geben, werden wir diesen Artikel entsprechend aktualisieren.

Die Updates stehen wie üblich zunächst nur für registrierte Entwickler zum Download bereit. Teilnehmer des öffentlichen Beta-Programms dürften aber in Kürze ebenfalls die neuen Versionen erhalten.

Hier sind fünf neue Features in iOS 11, die uns besonders gefallen haben:

Fünf Top-Features in iOS 11.

iOS 11.2 mit vielen kleinen Neuerungen

iOS 11.2 bringt unter anderem ein leicht beschleunigtes Laden mit Hilfe der kabellosen Qi-Charger. Statt 5 Watt laden diese das iPhone 8 und iPhone X nun mit bis zu 7,5 Watt.

Bilderstrecke starten
51 Bilder
Diese Emojis kommen mit iOS 12.1 auf iPhone und iPad.

In der dritten Beta hatte Apple des Weiteren das Kontrollzentrum leicht überarbeitet und die Schaltflächen für Wi-Fi und Bluetooth optimiert. Nach der Änderung der Funktionsweise im Vergleich zu iOS 10 sorgten diese bei einigen Nutzern für Verwirrung.

Ebenfalls bereits in der früheren Version von iOS 11.2 enthalten waren erste Hinweise auf die Offline-Fähigkeiten von Siri. So können einfache Befehle zum Beispiel zur Wiedergabe, Pause und Überspringen von Titeln auch ohne Internetverbindung ausgeführt werden. Die Erkennung von Song-, Albumtiteln oder Künstlern ist jedoch weiterhin nicht möglich. iOS 11.2 legt ebenfalls weitere Grundsteine für den mittlerweile ins kommende Jahr verschobenen HomePod.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung