iPhone-Anekdote: Unbeachtete Funktion des Apple-Handys war ursprünglich ein Witz

Sven Kaulfuss 1

Nicht wenige Smartphone-Nutzer fragen sich: Wo versteckt sich beim iPhone in iOS eigentlich die Widerrufen-Funktion? Gemein von Apple: Wer es nicht weiß, wird es niemals finden. Noch kurioser: Das ungewöhnliche Feature war ursprünglich nichts weiter als ein Witz bei Apple.

iPhone-Anekdote: Unbeachtete Funktion des Apple-Handys war ursprünglich ein Witz
Bildquelle: Mockuper.

Wer auf dem iPhone eine Aktion oder eine Eingabe widerrufen möchte, der findet hierfür keinen Button oder Ähnliches im System. Stattdessen muss der Anwender ernsthaft sein iPhone in der Hand schnell schütteln. Erst dann offeriert das Apple-Handy die Möglichkeit des Widerrufs, welche man im Anschluss noch auf dem Bildschirm bestätigen muss. Dies funktioniert sowohl im iOS systemweit, bei Apples eigenen Apps und auch bei Drittanbieter-Anwendungen, die die Funktion entsprechend implementiert haben. Doch warum gibt’s auf dem iPhone für die „Undo-Funktion“ eigentlich keine separate Taste im Benutzerinterface von iOS?

Noch mehr Tipps für die Benutzung des iPhones präsentieren wir euch im folgenden Video:

12 iOS-Tipps, die du kennen solltest.

Schüttelgeste des iPhones: Entwickler beliebt zu scherzen

Der respektierte und stets gut informierte Apple-Blogger John Gruber verrät in einem aktuellen Artikel die skurrile Entstehungsgeschichte. Die begann ursprünglich als nicht ernst gemeinter Scherz: „Scott Forstall beauftragte das iOS-Team mit der Entwicklung einer Schnittstelle für den Widerrufen-Befehl – jedem war bewusst, dass das iPhone eine solche haben sollte, aber niemand hatte eine gute Idee, wie man es tatsächlich angeht. Ein Ingenieur scherzte, dass man das iPhone doch einfach schütteln könnte, um die Funktion aufzurufen. Forstall sagte, er liebe die Idee, und was als Witz vorgeschlagen wurde, ist seitdem die Undo-Funktion.“

Vielleicht beherrscht ja eines der Apple-Produkte der Zukunft die „Undo-Funktion“ etwas intuitiver als das iPhone heute:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die Apple-Produkte der Zukunft: Vom iPhone X Plus hin zur VR-Brille.

Einstellungen und Alternativen für die iPhone-Schüttelgeste

Dies ändert sich auch nicht im kommenden iOS 12. Wer widerrufen will, muss weiterhin sein Handy schütteln. Wer unabsichtlich schüttelt, der kann die bizarre Funktion abschalten (Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> Zum Widerrufen schütteln). Allein beim iPad gibt’s zumindest für die „Undo-Funktion“ innerhalb von Texteingaben eine gesonderte Taste oberhalb des Software-Keyboards. Einzige Alternative: Die Verwendung einer , dann ist es möglich durch den auch am Mac bekannten Kurzbefehl (Befehlstaste + Z) die letzte Aktion zu widerrufen. Doch wer schleppt schon eine Tastatur mit dem iPhone herum?

Nutzt ihr denn die Schüttelgeste auf dem iPhone oder war euch diese Funktion überhaupt noch nicht bekannt?

Quelle: John Gruber (Daring Fireball)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link