Update auf iOS 12: Gemacht für Langzeitnutzer und Gebrauchtkäufer (Kommentar)

Sven Kaulfuss 4

Vergessen wir für einen Moment all die neuen Funktionen von iOS 12, manche davon recht nützlich, andere wiederum die totale Zeitverschwendung für pubertäre Teenager und „Erwachsene“ die deren geistige Reife besitzen – heißen wir die „Memojis“ willkommen! Das eigentliche Killer-Feature kam dagegen nur kurz und auch gleich am Anfang der Keynote zur Sprache.

Update auf iOS 12: Gemacht für Langzeitnutzer und Gebrauchtkäufer (Kommentar)
Bildquelle: Apple.

Nahezu eine Stunde präsentierte Craig Federighi von Apple und seine Kollegen das neueste Update des mobilen Betriebssystems auf der WWDC 2018. Gespannt lauschte ich den Neuerungen und wurde gleich am Anfang positiv überrascht. iOS 12 ist nämlich kompatibel zu allen Gerätschaften die auch schon mit iOS 11 arbeiten. Kein altes iPhone oder iPad wird dieses Mal aussortiert und in den digitalen Ruhestand geschickt. Wer 2013 ein iPhone 5s oder ein iPad Air mit iOS 7 kaufte, der wird auch 2018 noch das neuste Systemupdate im Herbst kostenfrei installieren können. Android-Nutzer können von einer solchen Update-Treue nach wie vor nur träumen. Beispielsweise läuft auf dem 2013 vorgestellten Samsung Galaxy S4 offiziell nur Android 5.01 (gegenwärtig befindet sich schon Android 9 in der Entwicklung) – im Vergleich schon etwas peinlich für die Google-Fraktion, oder?

Apple verspricht: iOS 12 macht dein altes iPhone schneller!

Bisher wäre die Freude über eine derartige Unterstützung allerdings getrübt gewesen, denn obwohl auch schon zuvor auf älteren Geräten neue iOS-Versionen auf dem Papier funktionierten, in der Regel wurden die Gerätschaften dann ausgebremst – teilweise bis zur Unbenutzbarkeit. Entsprechend zurückhaltend wurden dann im Ergebnis die Update-Angebote von den „Oldtimern“ angenommen. Hinzu kam der letzte Skandal bezüglich Apples erzwungener Leistungsbegrenzung per iOS-Update und die damit in Verbindung stehende kleinlaute Vergünstigung beim Akku-Tausch.

Apples neueste Antwort: Das Leistungsversprechen von iOS 12! Federighi versichert mit dem Update flottere und reaktionsschnellere iPhones und iPads, speziell die „alten Schinken“ sollen adressiert werden. Als Beispiel dienen Zahlenwerte vom iPhone 6 Plus. Das Smartphone aus dem Jahre 2014 soll Apps 40 Prozent schneller starten lassen, die Tastatureingabe poppt um 50 Prozent flinker auf und auch die Kamera lässt sich mit einem Geschwindigkeitszuwachs von 70 Prozent aus dem Sperrbildschirm öffnen.

Wie macht Apple das? Die hauseigenen Apple-A-Chips arbeiten noch optimaler mit dem System zusammen. Benötigt eine App beziehungsweise ein Vorgang beispielsweise einen Leistungs-Turbo, so fährt der Prozessor kurzzeitig hoch, stellt die Leistung zur Verfügung und geht danach gleich wieder in den „Schongang“ um den Akku zu schützen – Leistung wird also nicht dauerhaft verschwendet, sondern noch intelligenter zugeteilt, nicht zuletzt auch auf älteren Geräten.

Einlöse im Herbst 2018

Für Langzeitnutzer wie ich einer bin sind dies gute Nachrichten. Mein iPhone 5 nutzte ich immerhin ganze 5 Jahre von 2012 bis Ende letzten Jahres, erst dann wurde es durch ein iPhone 7 ersetzt. Auch Käufer von Gebrauchtgeräten können nun beruhigt zugreifen und die Verkäufer freuen sich am Ende über den Wertzuwachs ihrer Altgeräte. Das neuerliche Leistungsversprechen adressiert nicht zuletzt dann auch wieder Update-Muffel wie mich, denn eine verminderte Geschwindigkeit durch Update entfällt als objektiver Grund gegen die Aktualisierung.

Derzeitig sind die positiven Ankündigungen von Apple aber noch immer nur ein Versprechen – eingelöst wird dann erst im Herbst. Der Hersteller wird sich daran messen lassen müssen. Ich persönlich werde es nachprüfen und hoffe auf einen Geschwindigkeitszuwachs für mein iPhone 7. Für mein iPhone 5 kommt Apples Umdenke allerdings ein Jahr zu spät – ach ja.

Anmerkung: Die in diesem Artikel ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und stellen nicht zwingend den Standpunkt der GIGA-Redaktion dar.

Die Keynote der WWDC 2018 ist soeben zu Ende gegangen. Verrate uns deine Meinung: Ist Apple weiterhin vorne mit dabei oder auf dem absteigenden Ast? Und welche Schulnote vergibst du iOS 12? Nimm an unserer Umfrage teil!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung