Apple-Karten: Kleinanzeige bestätigt Pläne für öffentliche Verkehrsmittel

Florian Matthey

Eine Funktion, die Google Maps den Apple-Karten noch voraus hat, ist die Suche nach Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Kleinanzeige verrät, dass Apple dieses Feature bald nachreichen wird.

Apple-Karten: Kleinanzeige bestätigt Pläne für öffentliche Verkehrsmittel

Anzeichen, dass Apple die Integration von öffentlichen Verkehrsmitteln in die Apple-Karten plant, gab es schon zuvor: Im Juli wurde bekannt, dass Apple den Stadtkarten-Spezialisten HopStop übernommen hatte. Auch ist immer wieder zu hören, dass der Ausbau der Apple-Karten eine wichtige Neuerung des iOS 8 sein wird.

Nun ist eine Apple-Kleinanzeige aufgetaucht, die entsprechende Pläne quasi bestätigt: Apple sucht nach einem Entwickler für das „Transit Routing Team“ der Apple Maps - im Amerikanischen steht „Transit“ unter anderem für öffentlichen Personennahverkehr. Apple selbst schreibt in der Anzeige, dass die gesuchte Person in einem kleinen Team an einer der ersehntesten Features der Apple-Karten arbeiten wird.

Die Apple-Karten sind seit der Veröffentlichung des iOS 6 fester Bestandteil des Mobil-Betriebssystems, nachdem Apple selbst zuvor die Google Maps verwendet hatte. Apple musste nach der Veröffentlichung viel Kritik ertragen, da die Apple-Karten vielerorts an Genauigkeit weit hinter dem Konkurrenzprodukt zurückblieben. Apples CEO Tim Cook musste sich seinerzeit sogar für das Dilemma entschuldigen; seitdem verbessert Apple das Material stetig. Seit OS X Mavericks sind die Apple-Karten auch Bestandteil des Mac-Betriebssystems.

Dass den Apple-Karten öffentliche Verkehrsmittel fehlen ist ein Kritikpunkt, der gerade im Vergleich zu den Google Maps immer wieder angebracht wird. Allerdings hatte Google diesbezüglich auch Startschwierigkeiten - zumindest in Deutschland.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung