Apple-Karten: Kleinanzeige bestätigt Pläne für öffentliche Verkehrsmittel

Florian Matthey

Eine Funktion, die Google Maps den Apple-Karten noch voraus hat, ist die Suche nach Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Kleinanzeige verrät, dass Apple dieses Feature bald nachreichen wird.

Anzeichen, dass Apple die Integration von öffentlichen Verkehrsmitteln in die Apple-Karten plant, gab es schon zuvor: Im Juli wurde bekannt, dass Apple den Stadtkarten-Spezialisten HopStop übernommen hatte. Auch ist immer wieder zu hören, dass der Ausbau der Apple-Karten eine wichtige Neuerung des iOS 8 sein wird.

Nun ist eine Apple-Kleinanzeige aufgetaucht, die entsprechende Pläne quasi bestätigt: Apple sucht nach einem Entwickler für das „Transit Routing Team“ der Apple Maps - im Amerikanischen steht „Transit“ unter anderem für öffentlichen Personennahverkehr. Apple selbst schreibt in der Anzeige, dass die gesuchte Person in einem kleinen Team an einer der ersehntesten Features der Apple-Karten arbeiten wird.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So sehen eure Homescreens von iPhone und iPad aus

Die Apple-Karten sind seit der Veröffentlichung des iOS 6 fester Bestandteil des Mobil-Betriebssystems, nachdem Apple selbst zuvor die Google Maps verwendet hatte. Apple musste nach der Veröffentlichung viel Kritik ertragen, da die Apple-Karten vielerorts an Genauigkeit weit hinter dem Konkurrenzprodukt zurückblieben. Apples CEO Tim Cook musste sich seinerzeit sogar für das Dilemma entschuldigen; seitdem verbessert Apple das Material stetig. Seit OS X Mavericks sind die Apple-Karten auch Bestandteil des Mac-Betriebssystems.

Dass den Apple-Karten öffentliche Verkehrsmittel fehlen ist ein Kritikpunkt, der gerade im Vergleich zu den Google Maps immer wieder angebracht wird. Allerdings hatte Google diesbezüglich auch Startschwierigkeiten - zumindest in Deutschland.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung