iOS 7.1: Mit dem Lineal nachgemessen (Kaules Bettmümpfeli*)

Sven Kaulfuss

Vor zwei Tagen beglückte Apple die Entwicklergemeinde mit der dritten Beta-Version des kommenden Updates auf iOS 7.1. Zahlreiche Änderungen wurden bisher aufgedeckt. Die „wichtigste“ Neuheit hingegen erkennt man nur beim ganz genauen Hinsehen.

Apple hatte es verbockt. Irgendwann mit iPhone OS 3.x  kam die Apple-Gemeinde ins Wanken. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Welt noch in Ordnung, die kleinen Pünktchen im unteren Bildschirmbereich perfekt zentriert ausgerichtet. Zur Info: Sie dienen der Anzeige der verschiedenen Home-Bildschirme.

Fortan jedoch schwankten die Abstände zu den Seitenrändern – im wahrsten Sinne des Wortes eine „verrückte“ Situation. Auch iOS 7 brachte keine Besserung. Allem Anschein nach findet diese Unordnung jedoch mit iOS 7.1 endlich ein Ende, es kehrt zurück die perfekte Ausrichtung. Halleluja!

Zu verdanken haben wir diese Erkenntnis Marc Edwards – dem Mann hinter der Softwareschmiede Bjango. Vielen Dank und gute Nacht.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So sehen eure Homescreens von iPhone und iPad aus

* Normalerweise ist die Artikelserie „Betthupferl“ Kollege Sebastian Trepesch vorbehalten – „Kaules Bettmümpfeli“ eine Ausnahme. Apropos: Die Verwendung des schweizerischen Idioms erklärt sich durch Kaules Heimat der Sächsischen Schweiz ;-).

Via TUAW.

Bildquelle (Titel): wood ruler on the brown… von shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung