Wie beliebt ist das iOS 7? Apples Kunden zeigen sich mal wieder sehr update-freudig, allerdings nicht so sehr wie letztes Jahr beim iOS 6. Ein Kunde hat Apple sogar verklagt, weil das System ihn zum iOS-7-Download gezwungen hat.

 

iOS 7

Facts 

Das Mobilwerbungs-Unternehmen Millenial Media hat sich die Zugriffszahlen von Geräten mit iOS 6 und iOS 7 genauer angesehen. In der ersten Woche sei die Zahl der iOS-7-Zugriffe um durchschnittlich 185 Prozent pro Tag gestiegen; nach einer Woche hätten 16 Prozent der Zugriffe vom iOS 7 gestammt. Im Vorjahr seien die Zugriffszahlen beim iOS 6 wiederum durchschnittlich um 264 Prozent pro Tag gestiegen. Nach einer Woche habe hier die Zahl der iOS-6-Zugriffe insgesamt bei 35 Prozent gelegen.

Offenbar entscheiden sich nicht so viele Benutzer für ein frühes iOS-7-Upgrade wie letztes Jahr fürs iOS 6 - auch wenn mittlerweile laut einer anderen Statistik, auf die Mac Rumors verweist, 72,5 Prozent aller iOS-Benutzer das iOS 7 verwenden.

Manche Benutzer scheinen sich derweil zum Upgrade auf iOS 7 genötigt zu fühlen: Ein Kalifornier hat Apple-CEO Tim Cook - seltsamerweise nicht das Unternehmen selbst - verklagt, weil er meint, dass Apple rücksichtslos mit seinen Kunden vorgehe: Er habe kein Interesse am iOS 7, dennoch hat sein Gerät mit iOS 6 das Software-Update einfach im Hintergrund heruntergeladen.

Auch nachdem er eine Installation abgelehnt habe nähmen die Update-Daten nun drei Gigabyte auf seinem Gerät in Anspruch, die er nicht mehr entfernen kann. Eben diese Tatsache ist ihm ein Dorn im Auge - er möchte eine Möglichkeit von Apple erhalten, die Installationsdaten zu entfernen, außerdem möchte er eine Entschädigung in Höhe von 50 US-Dollar bekommen. Was aus der Klage wird, bleibt wie immer abzuwarten.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?