Googles Android hat deutlich höhere Marktanteile als Apples iOS, die iOS-Kunden Benutzen ihre Geräte aber viel intensiver. Das zeigt auch ein Blick in die Statistik des vergangenen Black Friday: 82 Prozent aller Online-Bestellungen von Mobil-Geräten stammten von iPhones und iPads.

 

iOS 7

Facts 

IBM (via AppleInsider) hat sich die Aktivitäten im Internet am vergangenen Black Friday genauer angesehen und unter anderem festgestellt, dass Benutzer von iOS-Geräten an dem Tag viel mehr Bestellungen abgegeben haben als Android-Benutzer.

82 Prozent aller mit Mobil-Geräten abgegebenen Bestellungen stammten von einem iPhone, iPad oder iPod touch, lediglich 18 Prozent stammten von Android-Smartphones und -Tablets. Andere Mobil-Betriebssysteme hat IBM offenbar gar nicht berücksichtigt; erfahrungsgemäß dürften die Anteile hier auch unter „ferner liefen“ laufen.

Gleichzeitig spielen Mobil-Geräte im Netz auch bei Online-Bestellungen eine immer größere Rolle: 37 Prozent aller Online-Bestellungen gingen von Smartphones und Tablets aus, das ist ein Plus in Höhe von 34 Prozent beziehungsweise rund 9 Prozentpunkte.

iOS-Benutzer gaben im Schnitt übrigens auch mehr Geld aus als die Android-Kunden: Die iPhone- und iPad-Besitzer bezahlten im Schnitt 131,34 Dollar, Android-Smartphone und -Tablet-Besitzer gaben im Schnitt 111,35 Dollar aus.

Während weltweit deutlich mehr Android- als iOS-Geräte verkauft werden, scheinen iOS-Besitzer ihre Geräte seit jeher deutlich häufiger zu benutzen als Android-Kunden: Auch in Sachen Web-Traffic ist der „Marktanteil“ fürs iPhone und iPad deutlich höher.