Steile These: iOS-Nutzer fliegen, Android-User fahren Bus

Julien Bremer 39

Eine Studie der Investment-Firma Battery Ventures hat sich mit den demografischen und soziologischen Merkmalen der iPhone- und Android-Nutzern beschäftigt. Die Untersuchung bringt zwei komplett gegensätzliche Stereotypen hervor.

Steile These: iOS-Nutzer fliegen, Android-User fahren Bus

Eins vorab: Diese Studie sorgte für schallendes Gelächter in der Redaktion, auch bei den geschätzten Kollegen in der Android-Redaktion. Für einen Freitagmorgen genau das Richtige. Die skurrilen Ergebnisse wollten wir euch nicht vorenthalten.

Um die Käufer besser einschätzen zu können, wollte Battery Ventures genauer wissen, was iOS- und Android-User voneinander unterscheidet. So könne man sich zukünftig besser auf die Bedürfnisse der Nutzer auf den einzelnen Plattformen einstellen und die Werbung individueller gestalten.

Laut der Studie trinken iPhone-Besitzer lieber ein Gläschen Wein, anstatt eine Flasche Bier. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie am Aktienmarkt tätig sind, ist größer, als bei Android-Usern und die meisten der iOS-User flogen im vergangenen Jahr mit dem Flugzeug.

Androiden greifen eher zum Gerstensaft. Außerdem neigen sie dazu, eher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Sie essen oft McDonalds, rauchen Tabak und beschreiben sich selbst eher als religiös.

Aber es gab laut der Studie auch Gemeinsamkeiten. So unterschied sich die Anzahl an Haus- und Waffenbesitzern nicht wirklich. Manche Traditionen in den USA, wo diese Untersuchung stattfand, sind einfach plattformübergreifend.

Fassen wir kurz zusammen: Die Studie zeichnet also das Bild des eloquenten iOS-Nutzers, der im großen Business tätig ist und den Abend  bei einem Gläschen Rotwein ausklingen lässt. Dem gegenüber steht der Android-Fan, der hier wie ein provinzieller Hinterwäldler dargestellt wird, gerne Fastfood isst und raucht.

Den Macher der Studie zufolge können Unternehmen mit diesen Erkenntnissen ihre Werbung optimieren. Airlines oder Autohersteller etwa sollen so ihre Werbung den Bedürfnissen der Nutzer anpassen.

Die krassen Unterschiede fallen deutlich geringer aus, wenn man die befragten Nutzer noch nach ihrem Einkommen differenziert. Da iOS-Nutzer eher zu den Besserverdienern gehören, während Android-Nutzer auch in den weniger gut verdienenden Schichten zu finden sind, wird das Ergebnis dadurch etwas verzerrt. So groß sind die Unterschiede zwischen Apple- und Android-Anwendern dann im Endeffekt nicht.

Wie dem auch sei, wir haben daraufhin bei uns den Dresscode geändert. Während die Android-Jungs nur noch im Blaumann kommen dürfen, herrscht in der Apple-Redaktion jetzt Anzugpflicht.

Ähnliche Artikel zum Thema:

viarecode.net; Bilder via shutterstock (overweight man; beautiful businesswoman)

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung