Eine neue in den USA veröffentlichte Studie macht deutlich: Apples iPhones machen in Nordamerika mehr Traffic, als alle Android-Smartphones zusammen. Doch laut Marktanteil hat Android die Nase vorne. Was haben diese Zahlen eigentlich zu bedeuten?

 

iOS 7

Facts 

Mal wieder eine Studie aus den USA, möchte man fast sagen. Mal wieder geht Apple daraus als Gewinner hervor. Doch ein genauerer Blick auf die Zahlen lohnt sich und wirft andere Fragen auf.

Widmen wir uns zunächst der Studie. Chitika, ein Marketing-Unternehmen für Werbung auf mobilen Plattformen, hat sich in einer Untersuchung den Web-Traffic näher angeschaut.  Demnach sind iPhones für 53,1 Prozent des mobilen Verkehrs verantwortlich. Alle androiden Geräte zusammen kommen auf 44,5 Prozent. Die Anteile der weiteren Mitbewerber wie Windows Phone (1 Prozent), Blackberry (0,8 Prozent) sind verschwindend gering und sollen uns im Folgenden nicht weiter interessieren. Für diese Untersuchung hat das Unternehmen vom 1. Februar bis zum 30. April dieses Jahres den Web-Traffic von Hunderten von Millionen Zugriffen auf das Web in den USA und Kanada näher untersucht.

Smartphone-User

Wirft man aber einen Blick auf die Zahlen der Marktanteile in den USA, dann sieht es genau anders aus. Android liegt mit knapp über 50 Prozent vorn, während Apple bei etwas über 40 Prozent liegt. Auch in Kanada hat Android einen höheren Marktanteil. Es soll hier aber auch nicht um exakte Zahlen gehen, sondern um Tendenzen.

Web-Traffic ist ein sehr guter Indikator dafür, wie viele Smartphones tatsächlich genutzt werden. Wenn Androids Marktanteil tatsächlich größer ist, dann müssten doch auch mehr Leute mit den Geräten im Netz unterwegs sein?

Statistik: Marktanteile der Betriebssysteme an der Smartphone-Nutzung in den USA von Februar 2011 bis März 2014 | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Hier gibt es zwei Theorien, warum diese Zahlen voneiander abweichen:

  1. Android-Nutzer haben durchschnittlich ein geringeres Einkommen als Apple-Nutzer. Demnach könnte es sein, dass sie keine umfangreichen Datentarife abschließen. Sie greifen eher auf WiFi-Spots zurück. Denn in der Untersuchung zählen nur Zugriffe aus dem mobilen Netz. Andere Android-Geräte wiederum zielen ausschließlich auf den Low-Budget-Markt und werden ganz ohne Datenvertrag verkauft. Wie groß der Anteil dieser ist, ist unbekannt. Doch ob dies die Masse der Nutzer ausmacht und einen entscheidenden Einfluss auf die Statistik nimmt, darf bezweifelt werden.
  1. Die Marktanteile setzen sich aus den angegebenen Verkaufszahlen der Unternehmen zusammen. Naja, fasst. Während Apple als einziges Unternehmen auch tatsächliche „Sales“, also Verkäufe angibt, teilen alle anderen Hersteller lediglich die Zahlen der „Shipments“, also der ausgelieferten Geräte mit. Diese Werte sind nicht identisch. Zu Shipments zählen alle Geräte, die an die Händler ausgeliefert wurden, auch, wenn sie noch nicht verkauft wurden. Damit bessern die Hersteller ihre Statistiken auf, und verzerren somit das Bild des Marktanteils.

Samsung wurde dafür in der Vergangenheit bereits desöfteren kritisiert.

Wie bereits erwähnt, ist der Web-Traffic ein sehr guter Indikator für die tatsächliche Verbreitung der Geräte beim Endnutzer. Leider gibt es keine Statistik, die einen tatsächlichen Marktanteil anzeigt und die Shipment-Schwindelei berücksichtigt. Das Verhältnis der Verbreitung beider Betriebsysteme zueinander sollte also mit jeder Statistik neu hinterfragt werden...

Quelle: chitika.com
Bild via shutterstock

Julien Bremer
Julien Bremer, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?