iOS 7: Das ist der neue Safari

Philipp Gombert

Eine der meist genutzten Anwendungen auf dem iPhone, als auch auf den anderen iOS-Geräten: Safari. In diesem Artikel wird der rundum erneuerte Standard-Browser von iOS 7 in den Fokus gerückt und auf die Probe gestellt.

iOS 7: Das ist der neue Safari

Funktionsumfang: Viele, (meist) kleine Änderungen

Die meisten Neuerungen erkennt man nicht auf den ersten Blick, auf den zweiten jedoch sind es eine ganze Menge. In den meisten Fällen sind diese zwar eher klein, aber dennoch erwähnenswert.

  • An erster Stelle wurde die Begrenzung offener Tabs entfernt. Bisher war man immer auf eine geringe Anzahl von nur acht Seiten beschränkt. Ein Feature, welches schon längst fällig war. Die bisher angesetzte Begrenzung brachte nicht nur mich des Öfteren zum verzweifeln.
  • Außerdem wurde die Navigation durch das Integrieren von Gesten erheblich vereinfacht. Mit iOS 7 ist es nun möglich, durch waagerechtes Wischen im Verlauf vor oder zurück zu gehen.
  • Ein weiteres, größeres Feature hat mit AirDrop zutun. Mit dessen Hilfe kann man nun Internetseiten ohne Umwege auf andere iOS-Geräte in der Nähe übertragen. Dazu muss man nicht einmal beide Geräte mit der Rückseite gegeneinander halten.
    AirDrop Safari iOS 7
  • Auch unter dem Lesezeichen-Reiter hat sich etwas getan. Dort befindet sich nun ein neuer Menüpunkt, genannt „Gesendete Links„. An dieser Stelle werden neuerdings durch soziale Netzwerke geteilte Links Eurer Freunde angezeigt.
  • Die nächste Neuerung nennt sich „Intelligentes Suchfeld“ und soll eine bequemere und einfachere Suche ermöglichen. Unter den Einstellungen kann man definieren, ob man Suchvorschläge und Top-Hits vorgeladen bekommen möchte.
  • Diese Neuintegration dürfte vor allem Eltern besonders freuen. Mit iOS 7 verbessert Apple auch die Kindersicherung des hauseigenen Browsers.
  • Der letzte Punkt bezieht sich auf das sogenannte „iCloud Keychain„. Mithilfe dessen sollen Passwörter sowie Kreditkarteninformationen sicher auf andere Geräte mit gleicher Apple-ID übertragen werden, sodass man nicht immer durch eine Neueingabe aufgehalten wird. Ich bin an dieser Stelle etwas skeptisch…Kreditkarteninfos in der iCloud? Na ich weiß nicht…

Design: Was ist mit dem alten Safari passiert?

Den größten Wert hat Apple in diesem Update auf ein neues Design gelegt. Bei dem Lockscreen (Sperrbildschirm) begonnen zieht es sich jede einzelne Ecke des Betriebssystems durch, Safari nicht ausgeschlossen. Hier hat Apple super Arbeit geleistet, den mobilen Browser erkennt man nicht mehr wieder. Würde man nicht wissen, dass es sich hier um den gleichen Browser wie in den vorherigen iOS-Versionen handelt, sähe man zwei komplett unterschiedliche Applikationen.

Tab-Ansicht iOS 7
In der neusten Version erinnert mich Safari ein wenig an die mobile Variante von Google Chrome, nur dass Apples Browser etwas flacher gehalten wurde. Auch hier kommt eine blaue Linie zum Einsatz, welche den Ladefortschritt einer Seite anzeigt. Ebenso die neugestaltete und deutlich verbesserte Tab-Ansicht gleicht der von Chrome in Ansätzen. Die einzelnen Seiten werden nun als Karteikarten angezeigt, welche durchblättert werden können.

Das komplette Interface kann man als deutlich dezenter und heller bezeichnen. Die Beschriftungen wurden dünner und die verschiedenen Menüpunkte in der unteren Leiste deutlich einfacher gehalten. Die Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand wurde kleiner und zieht sich während des Scroll-Vorgangs in sich zusammen. Auch die Tastatur hat (systemübergreifend natürlich) einen neuen Look verpasst bekommen.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
iPhone X mit iOS 6: Das megacoole Retro-System auf dem Apple-Handy.

Fazit: Ein komplett neuer Browser

Safari hat sich stark gegenüber seines Vorgängers verändert und ist nicht mehr wiederzuerkennen. Dezenter, heller und moderner – so präsentiert sich der Standard-Browser in iOS 7. Auch bezüglich neuer Funktionen hat sich Apple nicht lumpen lassen. Hier kamen einige nützliche Features hinzu, wenn auch viele Kleine. Worauf ich mich nicht direkt verlassen würde ist die neue „iCloud Keychain“-Funkion, bei so etwas sollte man immer achtsam sein.

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link