iOS 7: 25 versteckte Features, die man kennen sollte

Ben Miller 1

Ad-Tracking ausschalten

Dieses Feature gibt es zwar schon seit iOS 6, in iOS 7 ist es aber prominenter platziert. Ad-Tracking hilft Werbetreibenden, dem Nutzer passende und im Idealfall interessante Werbung (auch in Apps) anzuzeigen. Dieses Feature hat also durchaus Vorteile. Will man dies aber aus irgendwelchen Gründen nicht, kann man das Ad-Tracking in iOS natürlich deaktivieren. Dies bedeutet aber nicht, dass man keine Werbung angezeigt bekommt. Stattdessen ist man für Werbetreibende einfach ein „anonymer Nutzer“ und bekommt wahllose Werbung angezeigt.

Zu finden ist Ad-Tracking unter Einstellungen > Datenschutz > Werbung.

Versandzeiten in Nachrichten

Wischt man in einer SMS- bzw. iMessage-Unterhaltung von rechts herein, werden die genauen Versandzeiten der jeweiligen Nachrichten angezeigt.

Rufnummern blockieren

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So sehen eure Homescreens von iPhone und iPad aus

In iOS 7 lassen sich Rufnummern blockieren. Man erhält von diesen Nummern dann keine Anrufe, SMS, MMS und iMessages mehr. Um einen Kontakt zu sperren oder zu entsperren, öffnet man Einstellungen > Telefon > Gesperrt und kann dort alle gesperrten Kontakte verwalten und neue hinzufügen.

Facetime Audio-Telefonate

Bis iOS 6 konnte man mit Facetime nur Videotelefonate führen. Ab iOS 7 sind auch reine Audio-Telefonate über das Internet möglich, ähnlich Skype. Um ein Facetime-Audio-Telefonat zu starten, muss das iOS-Gerät des Gesprächspartners natürlich auch Facetime Audio unterstützen. Ist dies der Fall, kann man entweder direkt über die Facetime- oder in der Kontakte-App per Fingertipp auf das Hörersymbol ein Audio-Telefonat starten.

Andere Stimme für Siri

Der intelligente Assistent Siri hat standardmäßig eine weibliche Stimme. Man kann Siri aber auch eine Männerstimme verpassen. Zu finden unter Einstellungen > Allgemein > Siri > Geschlecht

Interessante Links:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung