Apple erhöht Preise für iOS- und Mac-Entwicklerprogramme

Thomas Konrad 7

Apple hat die Kosten für seine Entwicklerprogramme zu Beginn des neuen Jahres erhöht: Wer iOS- und Mac-Applikationen auf seinen Geräten testen und im App Store anbieten will, zahlt künftig je 99 Euro jährlich - 20 mehr als bislang.

Apple erhöht Preise für iOS- und Mac-Entwicklerprogramme

Auch das Vereinigte Königreich ist von der Preiserhöhung betroffen: Dort stieg der Preis von 60 auf 79 Pfund. Es ist davon auszugehen, dass Apple derartige Anpassungen auch in anderen EU-Ländern vornimmt.

In den USA kosten beide Programme weiterhin je 99 US-Dollar.

Grund für die Erhöhung der Preise könnten Währungsschwankungen sein. Mit den neuen Preisen könne Apple dem in den vergangenen Monaten schwächelnden Euro entgegenwirken, schreibt Macrumors.

Das Magazin berichtet außerdem von gestiegenen Preisen für Apples Produkte in Norwegen: Dort müssen Kunden für den iMac mit Retina-Display 8,3 Prozent, für das iPhone 6 zwölf Prozent und für das Retina-MacBook Pro rund 14 Prozent mehr bezahlen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung