Apple erlaubt kein Downgrade von iOS 8.4 auf iOS 8.3 mehr

Florian Matthey 6

iOS 8.4 ist erst eine Woche erhältlich – und schon hat Apple damit begonnen, iOS 8.3 nicht mehr für eine Installation zu signieren. Das ist ungewöhnlich früh.

Apple erlaubt kein Downgrade von iOS 8.4 auf iOS 8.3 mehr

Wenn jemand ein Downgrade von iOS 8.4 auf iOS 8.3 vornehmen möchte, dann ist das seit kurzem nicht mehr ohne Weiteres: Wenn Benutzer eine bestimmte Betriebssystem-Version über iTunes auf ein iOS-Gerät aufspielen möchten, muss Apple diese Version erst über eine Server-Abfrage freigeben oder „signieren“.

Immer dann, wenn eine neue iOS-Version erscheint, entscheidet sich Apple nach einigen Wochen dazu, die jeweilige Vorgänger-Version nicht mehr zu signieren, was Downgrades zumindest deutlich erschwert. Nach der Veröffentlichung des iOS 8.4 hat Apple jetzt aber ungewöhnlich früh gehandelt; bereits eine Woche später lässt sich das iOS 8.3 nicht mehr auf dem normalen Weg installieren.

Warum das so ist, ist unklar. Möglicherweise ist sich Apple sicher, das mit dem iOS 8.4 keine größeren Probleme auftreten werden, so dass eine Downgrade-Möglichkeit für das Unternehmen nicht als Notwendigkeit erscheint. Denkbar ist aber auch, dass Apple einfach möglichst viele Benutzer für Apple Music gewinnen will, das zusammen mit dem iOS 8.4 startete. Wer aufs iOS 8.3 zurückwechselt, kann Apple Music nicht nutzen – und eben das soll vielleicht nicht mehr möglich sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung