Apple möchte bei der Verbesserung des eigenen Kartenmaterials offenbar verstärkt auf Crowdsourcing setzen: Das Unternehmen sucht nach einem Mitarbeiter mit Expertise in diesem Gebiet.

 

iOS 8

Facts 

Apple sucht nach einem „Maps Community Client Software Engineer“, der bei der Entwicklung von „Community-Diensten der nächsten Generation“ beteiligt sein soll. „Arbeiten Sie mit daran, die Karten-App auszuweiten um es Apple zu ermöglichen, Verbesserungen der Karten-Benutzererfahrung durch Crowdsourcing zu verbessern“.

Crowdsourcing, also dass alle Benutzer an der Verbesserung der App „mitarbeiten“ können, gibt es bislang nur in Form der einfachen Funktion, dass Benutzer Fehler bei Apple melden können. Hier wären noch einige Verbesserungen möglich; unter anderem könnten Benutzer die Fehler besser darstellen können, auch wäre ein Feedback für einzelne Melde-Vorgänge denkbar. In der Stellenausschreibung erklärt Apple lediglich, dass der neue Mitarbeiter die „Fehler melden“-Funktion verbessern soll.

Offenbar scheint Apple für die Crowdsourcing-Initiative auch an die Integration mit anderen Apps zu denken: Die Stellenausschreibung beschreibt auch, dass der neue Mitarbeiter an der Integration mit Siri und Passbook arbeiten werde, „um die Feedback-Erfahrung auszuweiten und zu verbessern“.

Angesichts dessen, dass Apple jetzt nach Entwicklern sucht, die an Verbesserungen arbeiten sollen, wird es noch einige Zeit dauern, bis diese auch in die App integriert sein werden. Die Stellenausschreibung zeigt aber, dass Apple weiterhin daran arbeitet, das Kartenmaterial auf verschiedenen Wegen zu verbessern.

Apple hatte das eigene Kartenmaterial mit dem iOS 6 eingeführt und zunächst viel Kritik für die Ungenauigkeiten des Kartenmaterials erhalten. Mit der Zeit hat sich dieses jedoch stetig verbessert.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?