Apple veröffentlicht ResearchKit zur medizinischen Forschung

Holger Eilhard

Wie erwartet, hat Apple heute das Software-Framework für medizinische Forschungszwecke ResearchKit den Entwicklern zugänglich gemacht. Nach den ersten ausgewählten Apps können damit nun weitere interessierte Forscher das Framework für eigene Zwecke nutzen.

Apple veröffentlicht ResearchKit zur medizinischen Forschung

Wie Apple in der Pressemitteilung schreibt, nutzen bereits mehr als 60.000 iPhone-Nutzer die im Rahmen des „Spring Forward“-Events präsentierten Apps, die unter anderem bei der Forschung von Asthma, Brustkrebs, Diabetes und Parkinson helfen sollen.

Apple hatte bereits im März gesagt, dass man das Framework als Opensource-Projekt verfügbar machen werde. Interessierte Entwickler finden die Dokumentation und ein Blog ab sofort auf GitHub.

Mit Hilfe von ResearchKit können Entwickler unter anderem die Sensoren des iPhone einsetzen, um einen tieferen Einblick in die Krankheiten zu erhalten.

Aktuell sind die bereits vorgestellten ResearchKit-Apps nur im US-App-Store verfügbar. In den kommenden Monaten will man dies jedoch auf weitere Länder ausweiten. ResearchKit unterstützt das iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus und den jüngsten iPod touch.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung