iOS 8: Apple „manipuliert“ Bildschirmaufzeichnung in Yosemite

Sven Kaulfuss

Im Bestreben um eine perfekte Anzeige der Statusleiste von iOS 8 „manipuliert“ der Hersteller die Bildschirmaufzeichnung mittels QuickTime in OS X 10.10 Yosemite. Für viele Anwender nur eine Kleinigkeit, für Apple ein wichtiges Detail in der Außendarstellung.

Apples Neigung nach Perfektion ist legendär, doch manchmal geht der Hersteller vielleicht einen Schritt zu weit. Bereits im Juni berichteten wir über eine neue – bisher kaum im Fokus stehende – Funktion. Mit QuickTime in OS X 10.10 Yosemite ist es möglich, einen Screencast (Bildschirmaufzeichnung) eines am Mac angeschlossenen iPhones oder iPads mit iOS 8 zu tätigen. Bisher gelang dies nur auf anderen Wegen mit hohem Aufwand.

Screencast von iOS 8: Immer volles Netz und Zeitenstillstand

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Erweiterung in iOS 8 nutzen – ein Beispiel

Wie sich jetzt herausstellt, handelt es sich dabei jedoch nicht um 1:1-Spiegelung des Bildschirminhaltes des iOS-Gerätes. Unabhängig von der tatsächlichen Anzeige und Güte der Mobilfunkverbindung, des WLAN-Signals und der Akku-Kapazität, erblickt man im aufgezeichneten Video immer nur eine perfekte Statusleiste mit einem hundertprozentigem Mobilfunk- und WLAN-Signal nebst voller Batterie. Auch die Uhrzeit verbleibt während der Aufzeichnung unverändert bei 9:41 AM – für Apple schon in der Vergangenheit die „ideale Stunde“ (wir berichteten).

Hintergrund: Werbung statt Dokumentation

Die Gründe für ein solches, „manipulatives Eingreifen“ von Apple sind offensichtlich. Die Funktion der Bildschirmaufzeichnung ist für Apple nicht vorderhand für Blogger, Journalisten und andere unbequeme Zeitgeister gedacht. In erster Linie sollen App-Entwickler eine Möglichkeit erhalten, ihre Anwendungen in Apples App Store zukünftig in Videoform vorzustellen und zu bewerben. Eine einheitliche Darstellung der Statusleiste erachtet Apple in diesem Zusammenhang für wichtig. Wie immer zeigen sich die Jungs und Mädels aus Cupertino sehr detailverliebt. Ob dies allen Entwicklern so schmecken wird?

Quelle: App Advice via Cult of Mac.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung