iOS 8 Update: iCloud Drive bitte nicht aktivieren (Hinweis)

Sven Kaulfuss

Wir raten zur Vorsicht: Wer heute Abend das Update auf iOS 8 auf sein iPhone oder iPad installiert, sollte nicht voreilig iCloud Drive im Installationsprozess aktivieren. Andernfalls verliert man den Zugriff auf bisher gespeicherte Daten in der Cloud.

iCloud Drive ist sicherlich eine der neuen Top-Funktionen von iOS 8. Auch Apple bietet nun einen vollwertigen Cloud-Speicherdienst – ähnlich wie Dropbox und Co. Ferner sollen so alle gespeicherten Daten in der Cloud zwischen allen Apple-Geräten (Mac, iPhones und iPads) abgeglichen werden. iCloud Drive funktioniert ausschließlich mit iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite. Ein Windows-Client soll folgen. Verfügbar ist jedoch zunächst nur iOS 8 – der Release findet heute Abend statt. OS X 10.10 Yosemite erscheint hingegen erst im Laufe des Oktobers in der finalen Version. Nur ein Bruchteil der Anwender nutzt schon jetzt die Public Beta oder eine der Entwicklerversionen von Yosemite.

iCloud Drive verhindert Datenzugriff

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Erweiterung in iOS 8 nutzen – ein Beispiel

Das Problem: Wer unmittelbar iCloud Drive während des Installationsprozesses von iOS 8 auf seinem iPhone oder iPad aktiviert, verliert zunächst den Zugriff auf seine bisher gespeicherten Dokumente in iCloud mittels der Geräte, die noch kein iOS 8 oder OS X Yosemite nutzen. Erst wenn diese den Systemvoraussetzungen von iCloud Drive genügen, sprich mit iOS 8 und/oder OS X 10.10 Yosemite laufen, können sie erneut auf die Daten zugreifen.

Ergo: Da die Mehrzahl der Mac-Anwender noch OS X 10.9 Mavericks nutzt, verlieren diese bei Aktivierung von iCloud Drive in iOS 8 mit einem Schlag die Möglichkeit des Datenzugriffes und der Datensynchronisierung über die Cloud auf dem Mac. Gleiches gilt für iOS-Nutzer, die weitere Geräte noch nicht mit iOS 8 aktualisiert haben oder aktualisieren können.

Hinweis: iCloud Drive noch nicht aktivieren!

Daher der eindringliche Ratschlag: Fragt iOS 8 im Installationsprozess das Upgrade auf iCloud Drive ab, dann bitte dies zunächst verneinen („Nicht jetzt“ antippen). Zu einem späteren Zeitpunkt – wenn OS X 10.10 Yosemite zur Verfügung steht – kann die Aktivierung auch im Nachhinein noch immer erfolgen. Wer natürlich nur ein iOS-Gerät besitzt oder alle seine iPhones und iPads einem Update auf  iOS 8 unterzieht und keinen Mac sein Eigen nennt, der kann diesen Ratschlag gerne ignorieren.

Via TUAW.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung