Was hatte Apple mit dem iOS 8.0.1 falsch gemacht? Apples iPhone-Marketing-Chef Greg Joswiak erklärt, dass die Probleme mit dem iPhone 6 (Plus) nicht auf die Software selbst, sondern auf die Distribution zurückzuführen waren.

 

iOS 8

Facts 

Mit dem Update auf iOS 8.0.1 hatte Apple für viel Negativpresse gesorgt - auch wenn sich der Schaden in Grenzen hielt: Benutzer des iPhone 6 und iPhone 6 Plus beklagten sich darüber, dass die Mobilfunk-Funktion ihrer Geräte nach dem Update vollständig ausgefallen war. Apple reagierte schnell und zog das Update binnen Stunden zurück und riet Benutzern zu einem Downgrade auf iOS 8. Nur einen Tag später erschien iOS 8.0.2, bei dem der Fehler nicht mehr auftrat.

Auch wenn Apple den Schaden so begrenzen konnte, sollte ein solcher Fehler natürlich nicht auftreten - was die Frage aufkommen ließ, wie das iOS 8.0.1 Apples Qualitätskontrolle durchlaufen konnte, ohne dass der Fehler auffiel.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Erweiterung in iOS 8 nutzen – ein Beispiel

Greg Joswiak, Apples Vizepräsident für iPhone-Marketing, erklärte nun in einem Interview mit Re/code, dass der Fehler nicht auf die Software selbst, sondern auf einen Fehler in der Distribution zurückzuführen gewesen sei. „Das tut uns sehr leid“, entschuldigt sich der Apple-Manager bei den btroffenen Kunden.

In dem Interview äußerte sich Joswiak außerdem über die Apple Watch, Apple Pay und die Verkaufszahlen der neuen iPhones.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).