iOS 8.3: Hey-Siri-Anrufe künftig mit Lautsprecher

Thomas Konrad 15

9to5Mac hat eine kleine, aber äußerst nützliche Neuerung in iOS 8.3 bemerkt: Wer einen Anruf über den Sprachbefehl Hey Siri startet, muss den Lautsprecher im neuen System nicht mehr manuell aktivieren.

iOS 8.3: Hey-Siri-Anrufe künftig mit Lautsprecher
Bildquelle: Apple.

Mit dem Sprachbefehl Hey Siri können Anwender Apples Sprachassistenten in iOS 8 mit ihrer Stimme aktivieren, müssen die Hometaste also nicht erst gedrückt halten. Voraussetzung ist, dass das iOS-Gerät mit dem Stromnetz verbunden ist.

Anrufe könnte man so auch jetzt schon initiieren; es gibt jedoch einen Haken: Der Anruf läuft nicht automatisch über den Lautsprecher. Die entsprechende Taste muss man derzeit noch zusätzlich betätigen.

Mit iOS 8.3 soll sich das ändern. Wer Siri aufträgt, einen Kontakt anzurufen und dabei den Lautsprecher zu aktivieren, kann die Hände ganz vom Telefon lassen. Welcher Sprachbefehl hierzulande dazu nötig ist, wird sich noch zeigen; womöglich genügt es, (über) Lautsprecher in seine Anweisung an Siri einzubauen.

Wann iOS 8.3 erscheint, ist nicht bekannt. Vor gut einer Woche hatte Apple einen öffentlichen Beta-Test für das neue System gestartet.

Apple hatte die mit iOS 7 eingeführte Designsprache in iOS 8 verfeinert und zahlreiche Funktionen nachgereicht, die Anwender bereits seit längerem forderten. Anwender können außerdem Tastaturen von Drittherstellern installieren und haben mehr Möglichkeiten beim Bearbeiten von Bildern — sie könne unter anderem Helligkeits- und Farbwerte feinjustieren.

Neu sind auch die Mitteilungszentrale und die iCloud-Funktion namens Familienfreigabe, um Käufe aus dem iTunes Store innerhalb der Familie freizugeben. Neuerungen gab es auch für Nachrichten: Anwender könnten Audio- und Videonachrichten verschicken, Gruppenkonversationen bearbeiten und ihren Standort darin freigeben.

Apple hat Siri seit Veröffentlichung mit dem iPhone 4s im Jahr 2011 stetig verbessert. Inzwischen kann man in den meisten Ländern verschiedene Stimmen auswählen und zahlreiche Systemdienste steuern, darunter Nachrichten und Musik. Auch Sportergebnisse kennt der Assistent.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung