Sicherheitslücke in Apples Tastatur: QuickType schlägt Passwörter vor

Julien Bremer 30

Neben der Erlaubnis für externe Tastaturen hat Apple auch seine eigene Tastatur unter iOS 8 verbessert. So schlägt QuickType dem Nutzer Worte vor und lernt die bevorzugte Schreibweise mit. Dumm nur, wenn dadurch auch Passwörter vorgeschlagen werden.

Bereits auf der WWDC wurde Apples neue Tastatur unter iOS 8 vorgestellt. Craig Federighi zeigte, wie Nutzer mit QuickType noch bequemer Nachrichten verfassen können. Tippt der Nutzer den oder die ersten Buchstaben eines Wortes ein, werden ihm Wortvorschläge angezeigt. Dabei passt sich die Software dem Schreibstil des Anwenders an und lernt neue Wörter dazu.

Doch wie Quartz berichtet, hat QuickType ein ziemlich großes Sicherheitsproblem. So schreiben mehrere Nutzer verwundert, dass ihnen die Tastatur-Erweiterung ihre Kennwörter vorschlägt. Anscheinend passiert dies häufig dann, wenn der dazugehörige Username im Text genannt wird. Auch im Apple-Forum gibt es Einträge, die ähnliche Vorfälle beschreiben. Schreibt also jemand anderes mit unserem iPhone eine Nachricht, so könnten ihm unter Umständen Kennwörter von uns angezeigt werden. Kein schöner Gedanke.

Normalerweise ist die Texterkennung bei der Eingabe von Passwörtern ausgeschaltet, doch anscheinend nicht bei allen Geräten. Apple hat sich zu diesem Vorfall noch nicht geäußert. Sollte das Unternehmen hier tatsächlich unachtsam gewesen sein, wäre das ein grober Patzer und würde Apple in seinen Bemühungen für mehr Sicherheit stark zurückwerfen.

Der Effekt dürfte bei den Personen verstärkt auftreten, die auf die selben Passwörter bei verschiedenen Konten setzen. Dem sei generell abzuraten – siehe unsere Tipps und Merkhilfen für ein sicheres Passwort.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung