Das iOS 8 bekommt als eine Neuerung eine überarbeitete Wetter-App - bei der Yahoo erstmals außen vor bleiben wird. Hintergrund ist ein attraktives Angebot durch den Weather Channel, durch das Yahoo das Nachsehen hatte - obwohl die Yahoo-Chefin Marissa Mayer Yahoo auf dem iOS eigentlich stärken wollte.

 

iOS 8

Facts 

Re/code berichtet über die Hintergründe hinter dem Wechsel zum Weather Channel als Datenlieferant für die Wetter-App: David Kenny, CEO des Weather Channel und früheres Mitglied des Yahoo-Verwaltungsrates, habe erkannt, dass der Yahoo-Deal mit Apple auslaufen würde und die Gelegenheit genutzt, um Apple ein attraktives Angebot zu machen. Die Wetter-App im iOS 8 bietet nun eine Vorschau für neun statt bisher fünf Tage, mehr Informationen zum Wetter am aktuellen Standort sowie erweiterte Zusammenfassung der Witterungsbedingungen.

Das Interessante an der Geschichte ist, dass Yahoo selbst auf die Daten des Weather Channel setzt - und diese bisher für Apple aufbereitet und an den iPhone- und iPad-Hersteller weitergegeben hat. Der Weather Channel hat nun einfach dafür gesorgt, dass Yahoo als dritte Partei in der Mitte nicht mehr nötig ist. Re/code zitiert einen Yahoo-Mitarbeiter, der die Situation mit einem Mieter eines Strandhauses mit Seeblick vergleicht: Dieser habe übersehen, dass die Miete ausläuft, so dass ein neuer Mieter zuschlagen konnte.

Die Situation ist besonders pikant für die Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die für dieses Jahr eine Strategie entwickelt hatte, um Yahoo auf dem iOS weiter zu stärken - beispielsweise wollte Mayer Apple dazu bewegen, auf Yahoo statt Google als Standard-Suchmaschine zu setzen.

Siri-Web-Suchen funktionieren in Zukunft in der Tat mit einer anderen Suchmaschine als Google - allerdings hat sich Apple hier für Microsofts Bing entschieden. Yahoo bleibt im iOS 8 einzig die Aktien-App. Re/code glaubt jedoch, dass Apple auch hier in Zukunft auf einen anderen Anbieter setzen könnte.

Bild: Mac Rumors