Ein bisschen „Peace“: iOS 9 Content-Blocker nutzt Ghostery-Datenbank

Ansgar Warner 10

Peace erlaubt unter iOS 9 Content Blocking de Luxe: die neue App nutzt nämlich exklusiv die Ghostery-Datenbank, um auf iPhone und iPad böse Tracker, nervige Ads, dumme Widgets und sonstiges effektiv zu blocken.

Ein bisschen „Peace“: iOS 9 Content-Blocker nutzt Ghostery-Datenbank

Frieden schaffen mit den richtigen Waffen: Unter den zahlreichen parallel zu iOS 9 gestarteten Content Blockern verdient Peace von Marco Arment besondere Beachtung. Denn als einzige App dieser Art hat der digitale Friedensstifter Zugang zur Ghostery-Datenbank, vielen Nutzern bereits bekannt durch die gleichnamige Browser-Erweiterung.

Auf dem Desktop kann man via Ghostery-Extension auch sichtbar machen, wieviele Requests im Hintergrund laufen, wenn man eine bestimmte Webseite besucht, und durch das Blockieren dieser unerwünschten Verbindungen schneller und privater surfen.

Auf iPhone und iPad muss man unter iOS 9 leider auf solche Visualisierungs-Features verzichten, da Apples Design-Richtlinien solche Funktionen untersagen. Doch dafür hat Peace direkten Zugang zu mehr als 2.000 Einträgen in der regelmäßig upgedateten Ghostery-Datenbank, so dass alle gängigen Tracker und Banner effektiv geblockt werden.

Ersten Reviews zufolge sorgt Peace für spürbar kürzere Ladezeiten als vergleichbare Apps, was offenbar auch an der laufend optimierten, und somit kleineren Datenbank liegt, auf diese Weise muss der Safari-Browser beim Aufruf einer Webseite nicht zu viele Filter-Regeln anwenden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link