iOS 9: Vorbereitet für Force Touch im iPhone 6s und mit iMessage-Verbesserungen

Holger Eilhard 5

Nachdem wir bereits in der vergangenen Woche einige Details der kommenden iOS-Version, speziell fürs iPad, erhalten hatten, gibt es nun neue Informationen zu iOS 9 und der Zusammenarbeit mit dem iPhone 6s.

iOS 9: Vorbereitet für Force Touch im iPhone 6s und mit iMessage-Verbesserungen

Wie zuvor kommen auch die neuesten Berichte von 9to5Mac. Von seinen Quellen hat Mark Gurman erfahren, dass iOS 9 vorbereitet sein soll für die Integration von Force Touch im kommenden iPhone 6s.

Wie bei vorherigen iPhone-Generationen, soll auch diese s-Variante dem Vorgänger gleichen. Unterschiede werde es aber bei der Hardware geben, so 9to5Mac. Wie bereits vermutet, soll das iPhone 6s mit Force Touch ausgestattet sein. Apple will es den Entwicklern gleichzeitig mit der Vorstellung ermöglichen, das Feature zu nutzen.

Mit Hilfe von Force Touch könnten Gesten wie Drücken-und-Halten in der Benutzer-Oberfläche bald der Vergangenheit angehören. Das Feature soll auch auf dem iPhone ähnlich wie beim MacBook und Retina MacBook Pro, die bereits mit einem Force Touch Trackpad ausgestattet sind, genutzt werden können. So soll beispielsweise der Audio-Player mit Hilfe des drucksensitiven Displays, ein schnelleres oder langsameres vor- beziehungsweise zurückspulen erlauben – je nachdem wie stark man auf das Display drückt.

Auch Kalender- oder Karten-App sollen von der neuen Funktion profitieren können. Mit Hilfe eines festen Tastendrucks soll etwa das Anlegen eines neuen Kalender-Eintrags. In der Karten-App soll so auch ein neuer Pin abgelegt werden können. Auch das Nachschlagen von Wörtern im Lexikon soll so möglich sein. Mittels Force Touch sollen Anwender der neuen Geräte des Weiteren haptisches Feedback erhalten.

Laut einer Quelle von 9to5Mac soll Force Touch ein „Power User“-Feature sein. Die Nutzung ist nicht für den Umgang mit dem iOS-Gerät notwendig; anders als etwa bei der Apple Watch. Die Integration umfasst auch die iPad-Versionen von iOS, so dass wir auch auf dem Tablet in Zukunft mit Hardware rechnen können, die Force Touch erlaubt.

Da Force Touch noch nicht verfügbare Hardware voraussetzt ist eine Vorstellung im Rahmen der WWDC Anfang Juni äußerst unwahrscheinlich.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
24 iPhone-Funktionen: Diese Anfänger-Tricks sollte jeder kennen.

Neue Tastatur für iOS 9

Laut 9to5Mac arbeitet Apple auch an diversen Verbesserungen für die virtuelle iOS-Tastatur. Zur Freude vieler Anwender soll Apple etwa die Shift-Taste erneut überarbeitet haben, so dass man einfacher erkennen kann, ob sie aktiviert ist oder der Caps-Lock eingeschaltet wurde.

Des Weiteren soll Apple mit diversen neuen Layouts experimentieren. So teste man beispielsweise eine etwas längere Variante der Tastatur, die auch in der Portrait-Ansicht Editier-Funktionen bieten soll. Das QuickType-Keyboard soll außerdem an weiteren Stellen im Betriebssystem zum Einsatz kommen.

Verbesserte Lese-Bestätigungen in iMessage

Die Quellen von 9to5Mac berichten darüber, dass Apple das Backend von iMessage verbessert habe und mit iOS 9 auch Lesebestätigungen in Gruppen-Chats erlauben will. Des Weiteren soll es nicht mehr nur einen globalen Ein-/Aus-Schalter für die Lesebestätigungen geben. In iOS 9 soll man diese Funktion pro Kontakt aktivieren können, so dass man etwa bei Freunden und Familie die Lesebestätigungen aktiviert, während Arbeitskollegen nicht über den Lese-Status informiert werden.

Mehr Daten für Health, Auf Wiedersehen Game Center?

Ungeklärt ist die Zukunft von Game Center. In einigen internen Test-Versionen soll die App nicht länger vorhanden sein.

Für die Health-App plant Apple hingegen eine Erweiterung um neue Datenpunkte. Welche dies konkret sein sollen, ist nicht bekannt.

Apple Pay kommt nach Kanada

Nach diversen Gerüchten um die Ausweitung von Apple Pay, welches derzeit ausschließlich Bankkunden in den USA zur Verfügung steht, soll die Passbook-Anwendung in iOS 9 die Apple-Pay-Unterstützung für Kanada mitbringen.

Während iOS 9 die technischen Aspekte mitbringt, wird eine Vorstellung von Apple Pay in Kanada erst dann stattfinden, wenn Apple die notwendigen Abkommen mit den kanadischen Banken unter Dach und Fach gebracht hat.

In China steht Apple derzeit vor ähnlichen Hürden. Daher ist es bislang unbekannt, ob Apple auf der WWDC Neuigkeiten zum Thema Apple Pay bekannt geben wird.

In der vergangenen Woche berichteten wir bereits über Apples Fokus auf die Stabilität und Sicherheit der kommenden iOS-Version. iOS 9 und OS X 10.11 könnten außerdem mit San Francisco einen neuen Systemfont erhalten, während die Karten-App die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Auf dem iPad soll man in Zukunft mehrere Apps gleichzeitig im Splitscreen-Modus nutzen können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung