Google: iOS für Entwickler 4x profitabler als Android

Ben Miller 11

Im Rahmen der aktuell in San Francisco stattfindenden I/O-Konferenz hat Google interessante Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass iOS viermal mehr Umsatz generiert als Android.

Google: iOS für Entwickler 4x profitabler als Android

Android mag einen größeren Marktanteil innehaben, Apples iOS-Plattform ist für Entwickler aber deutlich profitabler und attraktiver. Google selbst hatte auf der I/O-Konferenz Zahlen veröffentlicht, laut denen Android-Nutzer nur halb so viel für Apps ausgeben wie iOS-Nutzer. Und das bei einer Nutzerbasis, die fast doppelt so groß ist. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer bei Android entspricht gar nur einem Viertel dessen bei iOS.

Gründe hierfür gibt es viele, so Analyst Benedict Evans, der die Zahlen genau unter die Lupe genommen hat. So sind die meistverkauften Android-Geräte gleichzeitig die günstigsten. Sie ersetzen die sogenannten „Dumbphones“ und werden meist auch als solche verwendet. Sie verhunzen Google die Statistik.

Android hält besonders Ländern mit niedrigem Durchschnittseinkommen einen hohen Marktanteil. Die Flaggschiff-Android-Smartphones, jene, die mit dem iPhone konkurrieren, repräsentieren einen vergleichsweise kleinen Teil. Man kennt den Durchschnittsumsatz pro Galaxy-S5-Nutzer zwar nicht, er könnte aber jenem eines iPhone-Nutzers nahe kommen.

Entwickler passen sich an. Wenn Android-Nutzer nicht gewillt sind, Geld für Apps auszugeben, werden Apps kostenlos, günstiger, werbefinanziert oder auch gar nicht angeboten. Dadurch sinkt natürlich der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer. Am Ende muss die Rechnung für den Entwickler aufgeben. Tut sie dies nicht, werden andere, profitablere Plattformen priorisiert.

Werbefinanzierte Apps rechnen sich nur, wenn der Nutzer viel Zeit in der App verbringt. Studien zeigen aber immer wieder, dass Android-Nutzer ihre Geräte durchschnittlich weniger intensiv nutzen, als iOS-Nutzer.

Gerade weil die iOS-Plattform so profitabel ist, zögern Entwickler auch nicht, ihre Apps zuerst oder auch exklusiv für iOS anzubieten. Wenn man als Entwickler damit rechnen kann, Geld zu verdienen, kann man auch mehr Zeit in die Entwicklung investieren. Dies macht wiederum iOS für Kunden attraktiver. Nicht von ungefähr hat iOS den Ruf, bessere Apps zu haben. Der Kreis schließt sich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link