Firefox auf iOS nutzen: Ab heute auf iPhone und iPad möglich

Selim Baykara 2

Firefox mit iOS nutzen – bislang war das nicht möglich und Apple-Nutzer mussten auf eine Version des bekannten Internet-Browser Firefox für ihr Mobilgerät verzichten. Ab sofort steht Firefox aber auch für iOS-Geräte zur Verfügung. Der Browser lässt sich mit der Desktop-Variante synchronisieren, bietet einen Leseansicht und einen privaten Surfmodus – also alles was man von einem Web-Browser erwartet.

„iPhones im Vergleich“ ansehen.

Firefox ab sofort für iOS-Geräte verfügbar

Apple-Nutzer, die sich mit Firefox ins Internet begeben wollten, mussten lange Zeit in die Röhre schauen. Ursprünglich war zwar eine Firefox-Version für iOS-Geräte geplant – nachdem es aber zu Streitigkeiten wegen den Apple-Store-Richtlinien gekommen war, hatte Mozilla die Arbeit an Firefox für iOS 2010 eingestellt. Vor einem Jahr kam dann aber das Umdenken bei Mozilla – das Unternehmen kündigte an, sich doch wieder an die Entwicklung des beliebten Browsers für Apple-Geräte zu machen. Anfang September 2015 startete die öffentliche Beta-Testphase in Neuseeland – ab sofort steht Firefox für iOS auch weltweit zur Verfügung und kann im App-Store heruntergeladen werden.

Firefox Banner

Firefox ist einer der beliebtesten Web-Browser überhaupt. Dementsprechend hat Mozilla auch relativ viel Zeit in die Entwicklung des Browsers investiert. Im Unterschied zu Firefox-Varianten für andere Betriebssysteme musste Firefox für iOS komplett neu geschrieben werden, da die iOS-Variante auf Apples hauseigene JavaScript- und Rendering-Engine setzt. Im Prinzip ist Firefox für iOS also „nur“ eine Mozilla-Benutzeroberfläche, die über Apples eigenes Webkit übergestülpt wurde. Die meisten Nutzer dürfte das allerdings nicht weiter stören, da Firefox für iOS im gewohnt schicken Design daherkommt und alle Features bietet, die man heutzutage von einem Browser erwartet.

Firefox Logo

Das sind die Features von Firefox für iOS

Die normale Webseitensicht von Firefox für iOS ist relativ unspektakulär, was aber auch gut so ist, da man sich so auf das wesentliche konzentrieren kann: Das reibungslose Surfen im Internet. Für Safari-Nutzer etwas ungewohnt: Neue Fenster öffnet ihr am oberen rechten Rand und nicht wie gewohnt am unteren Ende. Hier könnt ihr auch den privaten Surfmodus aktivieren, in dem der Browser keine Chronik oder Cookies speichert. Außerdem finden sich hier die Einstellungen. Damit könnt ihr:

  • Standardsuchmaschine festlegen
  • Pop-Up-Fenster blockieren
  • Kompakte Tabs verwenden
  • Private Daten löschen

Die Leseansicht aktiviert ihr wie in Safari direkt in der Eingabezeile des Browsers. In dieser Ansicht werden alle störenden Elemente der Webseite entfernt, so dass ihr euch komplett auf den Text konzentrieren könnt. Bei Bedarf könnt ihr die Leseansicht direkt im gleichen Fenster anpassen und z.B. einen neuen Font oder eine unterschiedliche Schriftgröße einstellen.

Bilderstrecke starten
43 Bilder
iOS 9: 45 versteckte Funktionen für iPhone und iPad im Überblick.

Firefox für iOS mit Desktop-Version synchronisieren

Alle Funktionen des Browsers lassen sich ohne Firefox-Konto nutzen. Wenn ihr den Browser zwischen eurem iOS-Gerät und der Desktop-Variante synchronisieren wollt, benötigt ihr allerdings einen Account. So synchronisiert ihr den Browser:

  1. Geht in die Einstellungen von Firefox, indem ihr ein neues Fenster öffnet und auf das Zahnrad links oben tippt.
  2. Tippt dann auf Anmelden.
  3. Im nächsten Fenster gebt ihr dann die mit Firefox verknüpfte Email-Adresse sowie das Passwort ein.
  4. Zum Schluss bestätigt ihr noch einmal mit Anmelden.

Anschließend wird Firefox synchronisiert und Lesezeichen, Cookies etc. werden zwischen der Mobil- und der Desktop-Variante übertragen. Firefox für iOS ist übrigens eine Universal-App: Ihr könnt den Browser sowohl auf iPhone oder iPad nutzen.

Bildquellen: Mozilla, Screenshots

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus? Teste es in diesem Quiz. Manche Fragen sind sehr leicht, manche schwer und manche etwas hinterhältig. Viel Spaß!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link