Pixum Fotobuch präsentiert auf seiner Homepage sehr übersichtlich die Auswahl an Fotobuch-Varianten und Formaten. Insgesamt fünf Größen stehen als Heft, Soft- oder Hardcover bereit, das XXL-Format gibt es zusätzlich mit Leinen- oder Kunstleder-Einband. Einen Workshop dazu gibt es hier!

Besonderheit

Über Internet lassen sich Kartenausschnitte suchen und in zwei unterschiedlichen Stilen in das Fotobuch laden. Allerdings kostet jede Karte beim Druck 0,99 Euro.

Daten laden

Alle Ordner auf dem Rechner wie auch Alben und Ereignisse aus iPhoto sind im Browser links zu finden. Fotos gelangen einzeln oder über eine automatische Platzierung in das Buch. Über den Fotobuch-Assistent kann festgelegt werden, welche Fotos die besten Plätze bekommen sollen: Gesichter, Landschaften oder die besten Fotos. Ebenso ist es möglich, einen kompletten Bilder-Ordner vom Schreibtisch auf die Arbeitsfläche zu ziehen, um die enthaltenen Bilder automatisch auf den Seiten zu verteilen.

Vorlagen

Per Fotobuch-Assistent stehen verschiedene Stile, nach Themen sortiert, bereit. Zu den vorhandenen Hintergründen lassen sich weitere Varianten direkt aus dem Programm laden. Cliparts und verschiedene Rahmenformen runden das Angebot ab.

Bildbearbeitung und Effekte

Bilder werden in einem eigenen Fenster per Doppelklick geöffnet und darin bearbeitet. Als einziger Korrekturfilter steht Helligkeit und Kontrast zur Verfügung, weiter gibt es noch einige Effekte. Jeder Effekt öffnet einen weiteren Dialog, der Schieberegler zur Justierung bietet. Das Bild kann beschnitten werden und es gibt eine Augenkorrektur, die automatisch oder manuell funktioniert.

Textbearbeitung

Anders als bei den etwas mager ausgefallenen Optionen zur Bildbearbeitung glänzt Pixum bei den Texteinstellungen. Texte werden mit den üblichen Einstellungen in einem eigenen Editor formatiert. Das Programm bietet auch die Möglichkeit, alle Texte im Buch mit den festgelegten Einstellungen zu versehen und damit zu vereinheitlichen.

Zudem lässt sich der Textrahmen einfärben und ein Abstand des Textes zum Rahmen definieren, was ein ansprechendes Textrahmen-Design ermöglicht.

Flexibilität bei Layout-Anpassungen

Wurde ein festes Layout gewählt, kann es nachträglich komplett überarbeitet werden. Es gibt ein einfaches Raster zur Platzierung der Elemente. Einzelne Seiten lassen sich ändern, Text- und Bilderrahmen, sogar die Größe des Buches und die Papier-Qualität sind bis zum Schluss einstellbar. Einzige Einschränkung: die Machart des Einbands.

Für die Änderungen stehen verschiedene Hintergründe bereit, weitere können geladen werden. Ebenso kann ein eigenes Bild als Hintergrund verwendet und beispielsweise mit einem Effekt versehen werden. Eine Auswahl an Cliparts rundet das Angebot ab.

Fazit

Das Fotobuch-Programm von Pixum bietet gute Funktionen zum Erstellen von individuellen Fotobüchern. Besonders die Bearbeitungsmöglichkeiten von Textrahmen übertreffen die, der Mitbewerber. Bildbearbeitung klammert die Lösung jedoch nahezu aus, hier sollte der Anwender zuvor auf ein entsprechendes Bildbearbeitungsprogramm zugreifen.

 

Quiz: Wie gut kennt ihr Assassin's Creed? Stellt euer Wissen auf die Probe!

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).