Musiker Trent Reznor arbeitet mit Apple an geheimem Musikprojekt

Thomas Konrad 3

Musiker und Komponist Trent Reznor arbeitet bei Apple an einem geheimen Projekt im Bereich der Musik-Distribution. Das verriet der der 49-Jährige nun in einem Interview mit dem US-Magazin Billboard. 

Musiker Trent Reznor arbeitet mit Apple an geheimem Musikprojekt
Bildquelle: Billboard.

Im Zuge von Apples Beats-Übernahme sei Reznors Beteiligung an einem geheimen Musik-Projekt zustande gekommen. Ob es dabei um die Distribution von Musik geht, fragte das Magazin und bekam eine Antwort: Es sei, so Reznor, in diesem Bereich anzusiedeln.

Das herausfordernde und für ihn ungewöhnliche Projekt beanspruche derzeit seine komplette Zeit und sei „so ziemlich alles, was er sich gewünscht hatte“.

Trenz Reznor ist Musiker, Songwriter und Komponist, erhielt 2011 für die Filmmusik von David Finchers The Social Network einen Oscar. Sich selbst beschreibt er als ein lebenslanger Apple-Kunde und Fan des Unternehems.

Apple will iTunes-Angebot auffrischen

Etwas Neues hatte Apple erstmals 2009 versucht. Steve Jobs stellte damals ein neues Format für Alben im iTunes Store vor: iTunes LP. Neben der Musik selbst bekam der Anwender eine interaktive Benutzeroberfläche geliefert. Ähnlich wie auf einer Webseite kann man bei iTunes LP zusätzliche Inhalte wie Musikvideos, Making-Of-Videos, Bilder, Songtexte und mehr aufrufen.

Auch bemüht sich Apple um exklusive Inhalte für den iTunes Store. Beyoncé veröffentlichte ihr fünftes Studioalbum exklusiv und mit zahlreichen Bonus-Inhalten bei iTunes. Erst Wochen nach der iTunes-Premiere stand die CD auch in den Regalen der Musikläden.

Wer Musik bekannterer Bands und Künster sucht, merkt inzwischen oft: Die Künstler-Seiten im iTunes Store sind deutlich aufgeräumter als früher. Während man sich ehemals oft durch zahlreiche Cover- und Single-Veröffentlichungen kämpfen musste, um Inhalte zu finden, erleichtern übersichtliche Künstler-Seiten nun den Musik-Kauf. Alben sind nach Studio- und Live-Alben sortiert Jahrzehnten oder Schaffensperioden zugeordnet, Duplikate gibt in vielen Fällen es so gut wie nicht mehr.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link