In iTunes eine Wiedergabeliste erstellen

Martin Maciej

Der Mediaplayer von Apple ist eines der meistgefundenen Programme auf heimischen Rechnern. Nicht nur dient er der Wiedergabe von Musik und Filmen, nach dem iTunes Download können über den iTunes Store können auch neue Musiktitel erworben werden und diese mit mobilen Apple-Geräten synchronisiert werden. Doch wie alle großen Medienplayer bietet natürlich auch iTunes grundsätzliche Funktionen, wie zum Beispiel mehrere Titel zu einer Playlist zusammenzufassen.

Wiedergabelisten unterstützt heutzutage jeder Mediaplayer. Verschiedene Musikstücke können nach Genre, Stimmung oder Erscheinungsdatum zusammengestellt und abgespielt werden. Wie diese Funktion bei iTunes umgesetzt ist und wie man selbst Wiedergabelisten erstellen kann, wird im Folgenden erläutert.

Eine eigene Wiedergabe in iTunes erstellen

Um Musikstücke zu einer Playlist zusammenzustellen, gibt es in iTunes zwei Möglichkeiten. Eine neue Wiedergabeliste kann bei aktivierter iTunes Seitenleiste über das große Plus-Symbol in der linken unteren Ecke des Programmfensters angelegt werden. Klicken Sie auf das Plus-Symbol und wählen Sie „Neue Wiedergabeliste“, können Sie Ihrer neuen Wiedergabeliste einen Namen geben und damit beginnen, diese zu befüllen.

Haben Sie bereits Dateien in Ihrer Mediathek markiert, steht hier zusätzlich die Option „Neue Wiedergabeliste von Auswahl“ zur Verfügung. Ein Klick legt eine neue Wiedergabeliste an und fügt die ausgewählten Titel automatisch hinzu. Tipp: Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, können Sie mit Linksklick mehrere Dateien in Ihrer Mediathek auswählen.

Sie können auch über das Kontextmenü der Mediendateien Wiedergabelisten anlegen und Titel zu Playlists hinzufügen. Das Kontextmenü öffnen Sie mit Rechtsklick auf einer Datei. Hier stehen die Optionen „Neue Wiedergabeliste von Auswahl“ und „Zur Wiedergabeliste hinzufügen“ zur Auswahl. Ist ein einzelner Titel bereits in einer Wiedergabeliste vorhanden, können Sie diesen per Klick auf „In Wiedergabeliste anzeigen“ in der jeweiligen Playlist darstellen lassen.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
iPod classic mit HiRes-Audio: FiiO X1 bei uns im „Testlabor“.

Die temporäre Wiedergabeliste „Nächste Titel“

Hin und wieder kann es vorkommen, dass man Titel hintereinander anhören möchte, aber nicht extra eine Wiedergabeliste erstellen möchte. Hierfür gibt es die „Nächste Titel“-Playlist, eine kurzzeitige Wiedergabeliste, die Titel nach dem Abspielen wieder aus der Wiedergabeliste entfernt, bis die Liste selbst leer ist. Um einen Titel zu der Wiedergabeliste hinzuzufügen, wählen Sie im Kontextmenü „Zu ‚Nächste Titel‘ hinzufügen“ aus.

Möchten Sie einen Song unmittelbar nach dem aktuellen hören, wählen Sie „Nächster Titel“ im Kontextmenü. Das Programm gibt dann diesen Titel unabhängig von der ursprünglichen Reihenfolge als nächstes wieder.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link