iWork für Mac: Benutzer ärgern sich über geschrumpften Funktionsumfang

Florian Matthey

Verprellt Apple mit dem neuen iWork für Mac wieder einmal anspruchsvollere Kunden? Einige Benutzer ärgern sich darüber, dass der Funktionsumfang bei Pages mit dem Update in mancherlei Hinsicht ab- und nicht zugenommen hat.

iWork für Mac: Benutzer ärgern sich über geschrumpften Funktionsumfang

Offenbar hat Apple versucht, iWork für Mac und iWork für iOS näher aneinander zu bringen und stärker mit iCloud zu integrieren, damit Benutzer sich besser mit den verschiedenen Versionen zurechtfinden. Darunter musste allerdings der Funktionsumfang leiden, wie Mac Rumors unter Berufung von negativen Blog-Einträgen und Forums-Postings bemerkt.

Bei Pages gebe es beispielsweise einige Templates nicht mehr. Auch sei es nun nicht mehr möglich, Dokumente ins .rtf-Format zu exportieren. Pages fehlten jetzt außerdem jegliche Tastatur-Shortcuts zu vorgegebenen Einstellungen für Textformatierung, also Character Styles. Auch funktioniere die AppleScript-Anbindung nicht mehr vernünftig.

Es ist nicht das erste Mal, dass anspruchsvollere Kunden sich darüber beklagen, dass Apple offenbar bereit ist, Funktionsumfang zugunsten einer höheren Simplizität zu opfern: Vor allem das Update auf Final Cut Pro X brachte dem Unternehmen viel entsprechende Kritik ein. Für diese Anwendung hat Apple im Laufe der Zeit einige entfallenen Features wieder nachgereicht; es bleibt zu hoffen, dass es bei Pages nicht anders sein wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung