Die Android-Versionsgeschichte ist eine Geschichte voller Missverständnisse Karies. Denn jede neue Version wird nach einer zuckerhaltigen Leckerei benannt, deren Anfangsbuchstabe auf den der Vorgängerversion folgt: Nach Cupcake kam Donut kam Eclair kam Froyo kam Gingerbread kam Honeycomb... kommt Ice Cream Sandwich -- im Oktober oder November. Und danach? Der wohl aussichtsreichste Kandidat aus der bunten Welt der Nascherei ist jetzt benannt worden: Jelly Bean.

 

android ice cream sandwich

Facts 

ThisIsMyNext berichtet unter Berufung auf einen Insider, dass Jelly Bean zwar noch nicht hunderttprozentig als Name des Nachfolgers für Ice Cream Sandwich feststeht, die Bezeichnung aber doch sehr wahrscheinlich ist. Und -- mal ehrlich: Fällt einem sonst eine Süßspeise mit dem Anfangsbuchstaben „J“ ein? Die Versionsnummer ist noch unklar, schließlich wissen wir ja noch nicht einmal völlig sicher, ob Ice Cream Sandwich als Android 4.0 auf die Geräte kommt.

Ein Quentchen Wehmut ruft die Information bei uns hervor, wonach revolutionäre Neuerungen („game-changing stuff“) von Ice Cream Sandwich auf ebenjenen Nachfolger Jelly Bean verschoben würden. Eine andere Quelle relativiert: Es gibt durchaus große Änderungen in der Architektur, Funktionalität und dem Design bei ICS, es handelt sich also durchaus um ein „Major Release“.

Wenn wir mal spekulieren dürfen: Das Android-Entwicklerteam wird Ice Cream Sandwich unter der Haube extrem auf Multicore-Prozessoren optimiert haben. Schließlich sind Dual Core-CPUs der Hardware-Trend 2011 im mobilen Bereich, und dass dieser mit der dräuenden Quad Core-Generation fortgeführt wird, liegt auf der Hand. Die Unabhängigkeit von Hardware-Buttons, die Portierung der Honeycomb-APIs auch für Smartphones und die Vereinheitlichung des Codes für verschiedene Hardwareplattformen, sowie die Anpassung der Apps (vor allem der Browser!) sind weitere Neuerungen, die wir für ICS erwarten.

Diese Neuerungen werden in der Programmierung jedoch so aufwändig gewesen sein, dass das Entwicklerteam andere „Großprojekte“ nach hinten schieben musste -- das könnten die systemweite Grafikbeschleunigung per GPU oder eine noch stärkere Integration der Google-Services in einen zentralen Hub in der Cloud sein -- worauf die kürzlich gekaufte Domain android.me hinweisen könnte. Kann natürlich auch sein, dass wir völlig falsch liegen. In ein paar Wochen sind wir alle klüger.

ThisIsMyNext: Exclusive: Android ‘Jelly Bean‘ comes after Ice Cream Sandwich (update)