Jelly Bean: Google plant 5 Nexus-Geräte zum Start [Gerücht]

Frank Ritter 13

Viele Android-Fans legen wert auf die Nexus-Serie, denn nur bei diesen Geräten kann man sicher sein, Updates für das Betriebssystem bereits kurze Zeit nach deren Veröffentlichung installieren zu können. War Googles Ansatz bislang, nur jeweils ein Nexus-Device auf einmal zu vermarkten, könnte sich das bald ändern: Gerüchten zufolge will Google bereits im Herbst fünf Nexus-Geräte gleichzeitig auf den Markt bringen.

Jelly Bean: Google plant 5 Nexus-Geräte zum Start [Gerücht]

Das Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf eine Google-nahe Quelle, dass es sich bei den neuen Nexus-Geräten sowohl um Tablets als auch um Smartphones handelt, die von verschiedenen Herstellern gebaut werden. Google hofft, dass diese zum US-Feiertag Thanksgiving zur Verfügung stehen, der am vierten Donnerstag des Monats November, dieses Jahr also am 22.11., zelebriert wird. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, wäre dies also auch eine indirekte Bestätigung, dass die Android-Version „Jelly Bean“ im Herbst des Jahres erscheint.

Zu den Hardware-Partnern soll Asus gehören, die bereits seit einiger Zeit als Hersteller für das Nexus-Tablet gehandelt werden. Aber auch die aufstrebenden chinesischen Firmen ZTE und Huawei sollen dabei sein. Erst gestern gab es zudem Gerüchte, dass auch Samsung wieder ein Nexus-Device bauen könnte.

Laut den Informationen des WSJ könne jeder der Hersteller ein Team aus rund einem Dutzend Personen zusammenstellen, die in Mountain View auf dem Google Campus direkt mit dem Android-Team zur Konzipierung der neuen Nexus-Geräte zusammenarbeiten würden.

Ziel der neuen Ausrichtung der Nexus-Linie Googles sei es, der anhaltenden Kritik an zeitverzögerten Android-Updates etwas entgegenzustellen, die vor allem gegenüber den Herstellergeräten, zuletzt jedoch auch beim Galaxy Nexus oft geäußert wird. Zudem hofft Google, damit die Verkäufe von Android-Tablets anzukurbeln. Abgesehen vom Kindle Fire, das eine stark modifizierte und nicht von Google lizenzierte Android-Version-Version verwendet, ist kaum eines der Android-Tablets am Markt so erfolgreich, dass es dem iPad von Apple auch nur ansatzweise gefährlich werden könnte.

Nicht direkt geäußert, aber zumindest naheliegend ist zudem, dass Google mit gleichzeitig veröffentlichten Nexus-Devices verschiedener Hersteller auch Motorola Mobility ein Nexus-Device fertigen lassen könnte. Motorola hat zwar bislang kein dediziertes Nexus-Gerät gefertigt, aber beim Motorola Milestone/Droid und dem ersten Honeycomb-Tablet Motorola XOOM eng mit Google zusammengearbeitet. Im Zuge der Übernahme von Motorola durch Google war ein wichtiges Argument gegenüber den Wettbewerbsbehörden und Android-Lizenzpartnern, dass man Motorola nicht bevorzugen und die Konzerne strikt getrennt führen wolle.

Fünf Nexus-Geräte gleichzeitig – ist das zuviel? Kann ein Nexus von ZTE etwas taugen? Und glaubt ihr, dass Google mit mehr Geräten seinen Update-Verpflichtungen besser nachkommt? Fragen über Fragen. Wenn ihr Antworten zu haben glaubt, könnt ihr diese gerne in unserem Kommentarbereich äußern.

Quelle: Wall Street Journal [via Androinica]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung