Kaspersky CapperKiller

Marco Kratzenberg

Der schnüffelnde Trojaner Trojan-Banker.Win32.Capper soll speziell Bankverbindungen auf dem befallenen Rechner ausspähen. Wer der Virenscanner ihn nicht richtig erwischt, dann hilft der Kaspersky CapperKiller ihn zu entdecken und zu entfernen.

Die Bedrohung namens Trojan-Banker.Win32.Capper nistet sich im Computer ein und verändert u.a. die Proxy-Einstellungen der Browser. Man kann den Trojaner manuell entfernen, aber um ihn wirklich loszuwerden, sollte man sich dieses Spezialtool holen.

kaspersky-CapperKiller

Computerexperte Kaspersky hat das kleine Programm CapperKiller genau zu diesem Zweck geschrieben und verteilt es als kostenlosen Virenscanner. Das Tool kann nur genau diesen einen Trojaner finden und ihn beseitigen. Das Programm ist portabel, kann also auch von einem USB-Stick gestartet werden. Damit es funktioniert, müssen alle Browser geschlossen werden. Das ist u.a. deswegen nötig, weil das Programm die gefährlichen URLs und Proxy-Einstellungen rückgängig machen will, die durch den Trojaner eingeschleust wurden.

Das Tool hat außer dem Button „Start Scan“ nur einen Link, mit dem man ein Einstellungsfenster öffnen kann. Hier lässt sich einstellen, ob alle Festplatten, externen Laufwerke, die Proxy-Settings sowie ggfs. auch Netzwerk-Laufwerke untersucht werden sollen. Sollten beim Start des Svanvorgangs noch Browserfenster geöffnet sein, weist das Programm darauf hin und verweigert den Dienst. Erst wenn alle Browser geschlossen wurden, kann man loslegen.

kaspersky-CapperKiller-action

Einmal gestartet, durchsucht der CapperKiller das ganze System nach dem Trojan-Banker.Win32.Capper und seinen Überresten. Die Browsereinstellungen werden so repariert, dass nichts mehr passieren kann. Alle gefährlichen Programmdateien des Trojaners werden aufgespürt und zuverlässig gelöscht. Auf alle Fälle sollte man danach aber nochmal seinen Virenscanner laufen lassen - oder diesen dringend aktualisieren, falls er den Trojaner gar nicht entdeckt hat.

Die Überprüfung durch den CapperKiller dauert seine Zeit. Das ist auch davon abhängig, wieviele Daten man auf den verschiedenen Datenträgern hat. Danach sollte das System wieder sauber sein, sollte aber zunächst einmal neu gebootet werden.

Das Programm selbst muss nicht installiert werden. Wir bieten eine gepackte Version für all jene an, die z.B. im Büro keine EXE-Dateien downloaden dürfen.

Zum Thema: avp.exe: Was ist das?

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung