Eine der vielen Neuerungen von OS X Lion ist die zweite Version von Apples Daten-Verschlüsselungslösung FileVault. Mit FileVault 2 lässt sich nicht nur der Home-Ordner, sondern die ganze Festplatte verschlüsseln. Sicherheitsexperten zufolge lässt sich der Passwortschutz allerdings binnen vierzig Minuten knacken.

 

Mac OS X 10.7 Lion

Facts 

Das Unternehmen Passware berichtet, dass ein von Passware selbst entwickeltes Tool den Zugriff auf mit FileVault gesicherte Daten entsprechend schnell ermöglicht. Das Windows-Tool stellt über die FireWire-Schnittstelle eines Macs eine Verbindung her, um den Arbeitsspeicher des Rechners auszulesen. So lasse sich der Verschlüsselungs-Schlüssel für FileVault-Daten generieren, auch ließen sich Passwörter aus Schlüsselbund-Dateien und das allgemeine Benutzerpasswort auslesen.

Passware bietet das Tool selbst als Teil seiner Software Passware Kit Forensic 11.3 für 995 US-Dollar (rund 750 Euro) an - und wendet sich damit offiziell allein an staatliche Behörden. Allerdings können auch Private die Software erwerben.

Es ist davon auszugehen, dass Apple die Sicherheitslücke in einem zukünftigen Betriebssystem-Update schließen wird. Sollte Passware FileVault 2 aber wirklich geknackt haben, wäre es erneut ein Beweis dafür, dass Daten auch mit einer Verschlüsselung nie hundertprozentig sicher sind.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?