Während die Welt noch auf die Veröffentlichung von OS X Mavericks wartet, konzentrieren sich Apples OS-X-Entwickler bereits auf zukünftige Versionen. Von OS X 10.10 soll es bereits intern verteilte Nightly Builds geben, außerdem bereitet Apple OS X Mavericks 10.9.1 vor.

 

OS X 10.9

Facts 

Einige Apple-Mitarbeiter dürfen in diesen Tagen bereits die ersten Builds von OS X 10.10 Codename „Syrah“ testen - 9 to 5 Mac hat ein Bild einer entsprechenden Apple-Website für Nightly Builds erhalten. Die aktuelle Build-Nummer soll bei rund 30 liegen; bei der ersten Entwickler-Preview von OS X Mavericks lautete die Build-Nummer 476, bei früheren OS-X-Versionen lag sie im 100er- bis 400er-Bereich. Bis alle bei Apple registrierten Entwickler OS X 10.10 testen dürfen, wird also noch etwas Zeit vergehen.

OS X 10.10 soll Gerüchten zufolge eine stark veränderte Benutzeroberfläche mit sich bringen, die sich optisch ans iOS 7 annähern wird. Die aktuell Apple-intern verteilten Builds sollen sich aber optisch kaum von OS X Mavericks unterscheiden - Apple scheint erst einmal „unter der Haube“ Veränderungen vorzunehmen, bevor sich das Erscheinungsbild verändern wird.

Ein Großteil der mit dem Mac-Betriebssystem befassten Entwickler soll sich in diesen Tagen bereits auf OS X 10.10 konzentrieren, eine kleinere Gruppe arbeitet an der Verbesserung von OS X Mavericks. Konkret soll die Arbeit an OS X 10.9.1 bereits fortgeschritten sein: Das Update könnte, so 9 to 5 Mac, neben Bugfixes die Möglichkeit mit sich bringen, bestimmte iMessage-Absender und FaceTime-Anrufer zu blockieren. Ähnliches ist bereits mit iOS 7 möglich.