Gleichungen und Graphen mit Bordmittel von macOS erstellen – so gehts

Sebastian Trepesch

Schon ewig auf dem Mac, dürfte der „Grapher“ für viele Mac-Nutzer ein Schattendasein führen. Das Tool ist ein Beispiel dafür, was in macOS eigentlich alles versteckt ist.

Gleichungen und Graphen mit Bordmittel von macOS erstellen – so gehts
Bildquelle: GIGA.

Die App „Grapher“ dient dazu, Gleichungen auf dem Mac zu visualisieren und zu analysieren. Sowohl 2D- als auch 3D-Graphen lassen sich erstellen. Zudem kann man die Gleichungen einfach in Textverarbeitungsprogramme kopieren.

Gleichungen auf dem Mac erstellen

Die App findet man in macOS im Ordner Dienstprogramme. Am einfachsten gibt man „Grapher“ in die Spotlight-Suche ein.

In der App findet sich unten links der Button +, über den man eine neue Gleichung anlegt. Mit Vorlagen lassen sich Formen schnell erstellen, darunter Zylinder- und Kugelflächen, Differentialgleichungen, Vektorfelder und Iterationen. Für die rein manuelle Eingabe hilft eine Zeichenpalette, aufzurufen über das Summensymbol.

Über die Menüleiste lassen sich die Größen der Zeichen verändern, so kann man unter anderem Exponenten und Brüche vergrößern. Zudem findet man Beispiele in 2D und 3D.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Von Mac OS X, über OS X hin zu macOS: Die ganze Geschichte des Mac-Systems in 15 Bildern.

Gleichungen aus Grapher kopieren

Grapher kann man auch für die Zuarbeit für andere Programme nutzen: Eine Gleichung lässt sich überraschend einfach in Pages, Notizen und weitere Apps kopieren: Einfach im Eingabefenster alle Zeichen mit cmd + a markieren und mit cmd + c kopieren. Dann kann man sie im Textdokument mit cmd + v einfügen.

Grapher fügt die Zeichen als Bild ein (genauer gesagt als PDF, wie der Dateiname verrät). Es lässt sich ganz einfach im Textdokument insgesamt vergrößern oder verkleinern. Je nach Anwendung reicht ein Doppelklick auf die Grafik, dann kann man sie über die Ecken vergrößern und verkleinern.

Grapher stammt aus einer Zeit, als das Mac-Betriebssystem „Mac OS X“ hieß, bevor es in „OS X“ ohne „Mac“ umbenannt wurde: Seine Vergangenheit liegt in der Software Curvus Pro X, das Apple im Jahre 2004 dem Entwickler Arizona Software abkaufte.

Bist du mit macOS High Sierra zufrieden?

Hat sich das Upgrade auf macOS High Sierra gelohnt oder nur Schwierigkeiten gebracht? Nimm an unserer Umfrage teil:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* gesponsorter Link