macOS Mojave 10.14.4: Der Dark Mode geht jetzt noch einen Schritt weiter

Holger Eilhard

Mit der Vorstellung von macOS Mojave 10.14.4 hat Apple auch Verbesserungen am Dark Mode vorgenommen, der die Mac-Nutzung im Alltag deutlich angenehmer machen kann. Hier sind die Neuheiten im aktuellen macOS-Update.

macOS Mojave 10.14.4: Der Dark Mode geht jetzt noch einen Schritt weiter
Bildquelle: GIGA.

macOS Mojave 10.14.4: Safari versteht ab sofort die Dark-Mode-Einstellung

Mit macOS Mojave 10.14 führte Apple im vergangenen Jahr den„Dark Mode“, also Dunkelmodus, ein. Eine augenschonende Funktion, die besonders bei der Nutzung im Dunklen angenehm ist. Statt greller Farben setzen Apps, die den Dark Mode unterstützen, nach der Aktivierung in den Systemeinstellungen auf ein dunkles Farbschema.

Ein Nachteil war bisher, dass Webseiten beim Surfen in Safari automatisch keine entsprechenden Varianten anbieten konnten. Dies ändert sich nun mit macOS Mojave 10.14.4. Öffnet ihr eine Webseite, die für den Dunkelmodus angepasst wurde, lädt der Browser das vorgesehene Farbschema. Ein Beispiel ist etwa Kevin Chens Seite, auf der der Softwareentwickler auch erklärt, wie man die notwendigen Anpassungen vornimmt. Weitere Details zum Umgang mit dem Dark Mode nennt Apple in einer WWDC-Präsentation aus dem vergangenen Jahr.

Neben der Unterstützung des Dark Mode bringt die in macOS 10.14.4 enthaltene Version von Safari aber auch einen überarbeiteten Schutz der gespeicherten Passwörter mit sich. So wird auf Macs mit Touch ID nun etwa ein Fingerabdruck fällig, bevor die Felder auf einer Webseite automatisch ausgefüllt werden. Außerdem ist Safari nun etwas expliziter, wenn man eine „unsichere Webseite“ besucht. In der Adresszeile wird hier – wie auch in iOS 12.2 – ab sofort ein Hinweis angezeigt.

Neben macOS Mojave 10.14.4 hat Apple auch iOS 12.2 veröffentlicht. Hier sind die Neuheiten im Update für iPhone und iPad:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iOS 12.2 ist da: 10 neue Funktionen für iPhone & iPad.

macOS Mojave 10.14.4: Apple News+, Unterstützung von AirPods 2 und mehr

Das Update von macOS Mojave bringt des Weiteren die Unterstützung der jüngst angekündigten Apple News+, die – wie Apple News im Allgemeinen – aber offiziell weiterhin nicht in Deutschland verfügbar ist. Wer sich die App dennoch schon jetzt ansehen will, kann weiterhin die Regionseinstellung auf die USA setzen, um diese zu aktivieren.

macOS Mojave 10.14.4 liefert darüber hinaus eine Reihe von kleineren Verbesserungen. So wird in der Karten-App ab sofort – sofern vorhanden – die Luftqualität der angezeigten Region angezeigt. Nutzer einer externe GPU erhalten nun im Aktivitätsmonitor mehr Informationen über ihre Grafikkarte. Apple schreibt des Weiteren, dass man die Standardhelligkeit des neuen MacBook Air (2018) und etwaige Displayprobleme im Zusammenspiel mit dem Mac mini (2018) korrigiert hat. Die offizielle Unterstützung der neuen AirPods 2 gibt es ebenfalls erst ab macOS 10.14.4.

Eine vollständige Liste der Neuerungen in macOS 10.14.4 findet ihr auf Apples Webseite. Die Entwickler in Cupertino haben aber auch wieder eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen, die für die meisten Anwender Grund genug für ein zeitnahes Update sind.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung