Apples große Pläne mit macOS 10.15: App-Harmonie zwischen Tablet und Desktop

Holger Eilhard

Am 3. Juni beginnt Apples Entwicklerkonferenz WWDC mit der lang ersehnten Keynote, in der das Unternehmen unter anderem die Neuerungen für das kommende macOS 10.15 der Öffentlichkeit präsentieren wird. Ein aktueller Bericht von Boomberg gibt nun einen Vorgeschmack.

macOS 10.15: iPad- und Mac-Apps machen gemeinsame Sache

Wie schon in den vergangenen Wochen und Monaten erwähnt, arbeitet Apple weiterhin mit Hochdruck daran, iOS-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre Apps ab macOS 10.15 auch auf dem Mac laufen zu lassen. Der Codename hierzu lautet weiterhin „Marzipan“.

Im ersten Schritt sollen zunächst iPad-Apps ihren Weg auf den Mac finden - wir berichteten. Apps, die nur auf dem iPhone laufen, sollen erst später unterstützt werden. Dies könnte in den kommenden Monaten einen massiven Zufluss an neuen Apps für den Mac bedeuten, die bislang nur auf dem iPad verfügbar waren.

iPad-Entwickler sollen in den kommenden Monaten in der Lage sein, ihre Apps mit geringerem Aufwand auf den Mac portieren können. Um diese jedoch im Mac App Store anbieten zu können, müssen sie bis auf Weiteres ihre Anwendungen getrennt von den iOS-Versionen bei Apple einreichen.

Ein Blick in die Geschichte des Mac-Betriebssystems:

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Von Mac OS X, über OS X hin zu macOS: Die ganze Geschichte des Mac-Systems in 15 Bildern

macOS 10.15: Apples eigene iPad-Apps sollen auf den Mac kommen

Wie Bloomberg nun weiter berichtet, plant Apple des Weiteren diverse eigene Apps vom iPad auf den Mac zu bringen. Dazu gehört unter anderen eine Podcasts-App und die nun in eine App zusammengefassten Möglichkeiten von „Mein iPhone suchen“ („Find My iPhone“) und „Meine Freunde suchen“ („Find My Friends“).

Wie ebenfalls bereits zuvor berichtet, soll auch iTunes hauseigene Konkurrenz in Form einer Apple-Music-App erhalten. Hierbei soll es sich allerdings nicht um eine Marzipan-Version der iOS-App handeln.

Apple arbeitet laut Bloomberg außerdem daran, das mit iOS 12 vorgestellte „Screen Time“, zu deutsch „Bildschirmzeit“, auf den Mac zu bringen. Des Weiteren sollen auch die Effekte und Sticker, die bislang nur in der Nachrichten-App auf iPhone und iPad vorhanden sind, ihren Weg ins macOS-Pendant finden.

Die ebenfalls erstmals mit iOS 12 vorgestellten Siri Shortcuts sollen in Zukunft auch in macOS verfügbar sein. Gleiches gilt für eine überarbeitete Erinnerungs-App und Upgrades von Apples eigener Bücher-App.

WWDC 2019: Neue Mac-Hardware möglich

Während man bei der Entwicklerkonferenz ganz klar primär auf neue Software Wert legt, könnte Apple auch einige Hardware-Neuerungen für die WWDC vorbereiten. So soll das Unternehmen aus Cupertino laut Bloomberg angedacht haben, den lang erwarteten Mac Pro vorzustellen. Dem neuen Profi-Mac soll ein ebenfalls neues Display mit dem Codenamen J290 zur Seite stehen, welches HDR unterstützen soll.

Die WWDC 2019 findet vom 3. bis 7. Juni 2019 in San Jose, Kalifornien statt. Neben den Mac-Neuheiten werden auch weitere Updates in Form von iOS 13, tvOS 13 und watchOS 6 erwartet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung