Die eigentlich interne Preview von Microsoft Office 2016 stand gestern für kurze Zeit jedem Interessenten offen. Über das Microsoft Connect Portal konnten sich alle Nutzer Zugang zum Download der eigentlich geschlossenen Preview verschaffen und somit die aktuellste Version der Office-Suite vorab ausprobieren. Wie lange dieser Weg schon offen war, ist nicht bekannt. In den letzten Wochen sind bereits Screenshots und Informationen zu Office 2016 aufgetaucht, bevor Microsoft die Version vorgestellt hatte. Einige Entwickler, Journalisten und Tester hatten natürlich Zugang zur Preview, mussten aber auch eine Geheimhaltungserklärung unterschreiben. Mittlerweile hat Microsoft den Zugang komplett gesperrt.

Microsoft Office 2016 Preview

Nach dem Bekanntwerden des Zugangs zur Microsoft Office 2016 Preview hatten viele Medien zunächst vermutet, dass die öffentliche Testphase begonnen hat. Da man aber auch weiterhin eine Geheimhaltungserklärung unterschreiben und eine E-Mail-Adresse vom Vermittler angeben musste, konnte man diesen Umstand eigentlich ausschließen. Trotzdem haben sich viele Interessenten an den Download gewagt und können nun vorab auf Office 2016 in seiner frühen Version zugreifen. Wirklich viele Unterschiede zu Office 2013 scheint es nicht zu geben. So nennt sich diese Version auch noch so und kann nur an der Versionsnummer identifiziert werden. Außerdem muss man eine gültige Office 365 Lizenz besitzen, um Office 2016 nutzen zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Vorgabe nicht auch in der finalen Version bleibt. Wenn wir schon die Desktop-Version als Office 2016 in der Vollversion kaufen, dann wollen wir nicht auch gleichzeitig noch für Office 365 zahlen. Eigentlich waren die beiden Office-Angebote sonst unabhängig voneinander nutzbar.

Microsoft hat die Office 2016 Preview mittlerweile komplett geschlossen und die Links entfernt. Es wird interessant sein zu sehen, wie man nun mit Updates verfährt und ob die ungewollten Benutzer irgendwie ausgesperrt werden können. Außerdem hoffen wir, dass dieser Zwischenfall keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung hat. Microsoft wird Office 2016 als Alternative zu Office für Windows 10 verkaufen, welches kostenlos im Windows Store angeboten wird. Der Funktionsumfang ist aber deutlich größer und demnach ist es auch wichtig, dass vorab alle Funktionen ausgiebig auf Fehler untersucht werden, bevor die Version veröffentlicht wird.

Habt ihr gestern Zugang zur Microsoft Office 2016 Preview erhalten können?

Quelle: neowin

 

Microsoft Office 2016

Facts