Excel: VERKETTEN-Funktion

Johannes Kneussel

Mit der Funktion VERKETTEN habt ihr in Excel die Möglichkeit, verschiedene Zellen oder Zellbereiche in einer anderen Zelle miteinander zu verknüpfen, um Wortphrasen oder ganze Sätze mit unterschiedlichen Variablen zu erstellen. Wir zeigen euch, wie es funktioniert.

Excel: VERKETTEN-Funktion

Excel: VERKETTEN-Funktion im Überblick

  • Die Syntax der Funktion sieht folgendermaßen aus: =VERKETTEN(Text1;Text2;…)
  • Bei VERKETTEN handelt es sich also um eine Textfunktion, die es ermöglicht, Text aus verschiedenen Zellen in einer Zelle zu verknüpfen bzw. aneinanderzufügen.
  • Natürlich könnt ihr aber auch Zahlen in den Zellen verwenden und aneinander bzw. einfügen lassen. Hier müsst ihr keine Anführungszeichen verwenden
  • Lediglich das Argument Text1 muss gegeben sein, Text2, Text3 usw. sind optional.
  • Ihr könnt bis zu 255 Elemente mit insgesamt bis zu 8.192 Zeichen verknüpfen - Platz für eine Menge Text also.

VERKETTEN-Funktion nutzen - Beispiele

Zellbezüge werden ohne Anführungszeichen als Argumente in der Formel verwendet, Textbausteine selbst mit Anführungszeichen.

Troubleshooting - häufige Probleme beim Verketten

  • Falls in eurer Ausgabe auf einmal ungewollte Anführungszeichen auftauchen, kann es daran liegen, dass ihr die verschiedenen Textargumente nicht durch Semikolon korrekt getrennt habt. Zwischen jedem Argument muss ein Semikolon stehen.
  • Wird der Fehlerwert #NAME? ausgegeben, habt ihr meist die Anführungszeichen vergessen.
  • Fehlt euch ein Leerzeichen, müsst ihr dies explizit im Text hinzufügen, beispielsweise so: =VERKETTEN(„HALLO „;A1)

Weitere Excel-Tutorials für euch

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Lenovo Yoga S940 im Test: Premium-Notebook mit einzigartigem Design

    Das Lenovo Yoga S940 will im Test nicht nur mit einem leichten und dünnen Gehäuse punkten, sondern auch mit einigen besonderen Eigenschaften. Wer bei der Bezeichnung “Yoga“ ein Convertible erwartet, der liegt falsch. Ich verrate euch in meinem Testbericht, was dieses Premium-Notebook wirklich leistet – und wo man Abstriche machen muss.
    Peter Hryciuk
  • FurMark

    FurMark

    Mit dem FurMark Download treibt ihr eure Grafikkarte an die Belastungsgrenze. Daher stellt das Programm ein ideales Tool dar, um GPU- und Speicher-Übertaktung zu testen.
    Marvin Basse
* Werbung