Outlook Express (OE) aus der Microsoft Office Suite ist ein Programm, auf das viele vertrauen. Wer es installiert hat, kann seine E-Mails auch offline bearbeiten und kann die Speicherung sensibler Inhalte im Internet vermeiden. Geht jedoch Post verloren, die sich online nicht mehr abrufen lässt, ist die Sorge groß. In etlichen Fällen können in Outlook Express verlorene E-Mails jedoch wiederhergestellt werden.

Outlook Express: E-Mails wiederherstellen über den Papierkorb

Um einen schnellen Zugriff auf alle Nachrichten und Informationen zu ermöglichen, speichert Outlook Express E-Mails in einem speziellen Datenformat. Diese haben die Endung .dbx. Der Name der Dateien hingegen richtet sich nach dem jeweiligen Ordner im Postfach. So handelt es sich zum Beispiel bei der Datei inbox.dbx um eine Speicherung des Posteingangs.

Ursprünglich hatte Microsoft kein Backup der in Outlook Express liegenden E-Mails vorgesehen. Vor einiger Zeit kam dann allerdings die Wende: Im Rahmen jeder Komprimierung wird auch ein Backup der DBX-Datei durchgeführt. Sind in Outlook Express verlorene E-Mails zu beklagen, kann die als .bak im Papierkorb ruhende Datei zur Rettung herangezogen und wiederhergestellt werden.

  1. Dazu macht einfach einen Rechtsklick auf die entsprechenden Datei
  2. Klickt auf Wiederherstellen
  3. Die Datei landet im Speicherordner von Outlook Express (Extras > Optionen > Wartung > Speicherort)
  4. Benennt das Dateiformat einfach in .dbx um, um vollen Zugriff zu ermöglichen

Mail Recovery: In Outlook Express verlorene Emails retten

Es geht auch anders: Deutlich mehr Komfort bietet die Nutzung von Software, die speziell zur Rettung solcher Dateien entwickelt und zum Download bereitgestellt wurde. Da es hier eine ganze Reihe von Programmen gibt, habt ihr die berühmte Qual der Wahl.

Bekannte Vertreter sind zum Beispiel Mail Recovery for Outlook Express oder Advanced Outlook Express Repair.

Mail Recovery downloaden

Advanced Outlook Express Repair downloaden

Die Spezialsoftware ist in der Lage, DBX-Dateien zu finden und wiederherzustellen. In der Regel beherrschen sie nicht nur den Umgang mit gelöschten Nachrichten – sondern auch mit beschädigten. Der Vorteil: Zur Rettung eurer E-Mails müsst ihr euch nicht selbst an die Arbeit machen, sondern lediglich den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Den Rest erledigt das jeweilige Programm.

Wenn es wirklich zu spät ist

Leider ist die Rettung nicht in jedem Fall erfolgreich. Sind die fraglichen Daten nämlich bereits durch andere ersetzt oder überschrieben worden, wird nicht einmal spezielle Software in der Lage sein, diese wiederherzustellen. Sie sind unwiederbringlich verloren. Daher gilt: Je früher die Wiederherstellung versucht wird, desto besser. Und in der Zwischenzeit empfiehlt es sich, wichtige Dateien erst einmal auf einem anderen Datenträger zu speichern.

Ebenfalls hilfreich:

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!