Bloatware vom PC entfernen: Windows-Bremsen deinstallieren

Jonas Wekenborg

Reste von Bloatware entfernen

Da das Deinstallieren von Programmen in der Regel Reste hinterlässt, wie etwa Registry-Einträge oder Systemeinträge, solltet ihr auch diese Spuren noch beseitigen, um den Computer sauber zu bekommen. Damit verhindert ihr zum Beispiel, dass von euch installierte Antiviren-Software auf die Reste eines vorinstallierten Scanners anschlägt und vielleicht Fehlfunktionen aufweist.

Wir nutzen dafür Piriforms CCleaner. Schritt für Schritt müsst ihr wie folgt vorgehen:

  1. Ladet CCleaner herunter und installiert es
  2. Begebt euch in den Reiter Cleaner und wählt hier Anwendungen
  3. Wählt alle Anwendungen aus, die restlos entfernt werden sollen
  4. Klickt nun auf Analysieren
  5. Ist der Vorgang abgeschlossen, wählt Starte CCleaner unten rechts
  6. Bestätigt, dass der CCleaner Programme vom PC löschen darf

Registry Cleaner

  1. Wechselt nun in den Reiter Registry
  2. Wählt Nach Fehlern suchen
  3. Ist die Auflistung abgeschlossen, wählt Fehler beheben
  4. Legt auf Nachfrage sicherheitshalber eine Kopie der Registry an
  5. CCleaner listet alle Fehler einzeln auf, klickt auf Alle beheben

Festplatten Wiper

  1. Wechselt nun in den Reiter Extras
  2. An letzter Position findet ihr den Festplatten Wiper
  3. Wählt für Wipe: Nur freier Speicher
  4. Sicherheit bestimmt die Anzahl der Überschreibvorgänge. Hier bedeutet mehr = sicherer, aber auch länger
  5. Bestimmt noch das richtige Laufwerk und klickt auf Wipe

Weitere Hilfe für den CCleaner findet ihr hier:

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • foobar2000

    foobar2000

    Mit dem foobar2000 Download bekommt ihr einen kostenlosen, kompakten Musikplayer, der sehr viele Audioformate unterstützt, nur wenige Ressourcenansprüche stellt und durch Plugins umfassend in seiner Funktionalität erweiterbar ist.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link