Zwei Methoden, den Plugin-Container von Firefox dauerhaft zu deaktivieren

Marco Kratzenberg 4

Es kursieren im Netz mehrere Methoden, den Firefox Plugin-Container zu deaktivieren. Bis zu einer gewissen Version von Firefox funktionierte eine erste Variante, die in den Firefox-Systemeinstellungen unter about:config zu finden ist. Dazu muss man theoretisch folgendermaßen vorgehen:

  1. In die Adresszeile von Firefox eingeben about:config
    (Eventuell bestätigen, dass man keinen Unsinn machen will.)
  2. Ins Suchfeld eingeben: dom.ipc.plugins
    Daraufhin listet Firefox alle Einträge mit diesem Anfang auf.
  3. Den Eintrag dom.ipc.plugins.enabled doppelklicken und von true auf false setzen
  4. Den Eintrag dom.ipc.plugins.timeoutSecs vom Wert 45 auf -1 setzen.
  5. Firefox neu starten, eine Seite wie Youtube besuchen und im Taskmanager nachgucken, ob plugin-container.exe weiterhin geladen wird, oder man das Problem los ist.

Nun wird an dem Browser immer wieder mal etwas geändert. Und seit etwa Version Firefox 16 funktioniert die oben beschriebene Methode nicht mehr – obwohl sie sich weiterhin hartnäckig im Netz hält. Eine andere Methode ist allerdings ebenso unkompliziert und klappt auch bei aktuellen Versionen von Firefox. Diese Schritte muss man ausführen:

  1. Das Fenster „Computer“ auf dem Desktop öffnen. Wahlweise über das Icon oder das Startmenü.
  2. Dort wählt man oben „Systemeigenschaften“
  3. Im folgenden Fenster links „Erweiterte Systemeinstellungen“ anklicken.
  4. Nun öffnet sich ein kleines Fenster, in welchem man das Register „Erweitert“ anwählt und dort ganz unten auf „Umgebungsvariablen“ klickt.
  5. Unter „Systemvariablen“ befindet sich der Button „Neu“. Ihn klicken wir an, um eine neue Variable hinzuzufügen, die den Plugin-Container in Firefox für immer deaktivieren soll.
  6. Der Name der Variable lautet: MOZ_DISABLE_OOP_PLUGINS, der Wert der Variable ist eine 1.
  7. Speichern, Firefox neu starten und man wird feststellen, dass man den Plugin-Container nun wirklich verbannt hat.

Eine kleine Anmerkung

Der Plugin-Container wurde nicht ohne Grund eingeführt. Er macht Firefox generell absturzsicherer. Und wenn er Ärger macht, indem er beispielsweise zu viel Speicher braucht, dann liegt das in der Regel nicht an ihm. Meist sind das wahre Problem fehlerhafte und veraltete Plugins.

Es empfiehlt sich durchaus, bei so einem Problem die Aktualität der Plugins zu überprüfen. Dazu bietet Mozilla eine eigene Seite, die hier zu finden ist: https://www.mozilla.org/de/plugincheck/

Denn da der Plugin-Container nicht das eigentliche Problem ist, lagert man mit der obigen Vorgehensweise lediglich das Problem wieder auf Firefox selbst aus. Das Ergebnis sind eventuell wieder nur Firefox-Abstürze und damit zusammenhängend vielleicht Datenverluste.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • GeForce Experience

    GeForce Experience

    GeForce Experience ist die Software für Nvidia-Grafikkarten, die mit den aktuellen Treibern installiert wird. Über verschiedene Fenster konfiguriert ihr damit eure Grafikeinstellungen oder nehmt euer Gameplay auf.
    Robert Schanze
  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
* gesponsorter Link