Standardmäßig wird im Internet alles im Klartext übertragen - also auch Passwörter, Kontodaten und so weiter. Um dies zu verhindern, wurde das Verschlüsselungsprotokoll SSL entwickelt. Damit der Verschlüsselung jedoch wirklich vertraut werden kann, sind Zertifikate notwendig.

 

Firefox

Facts 

Nach dem Mozilla Firefox Download und dem ersten Erkunden des World Wide Web dauert es nicht lange, bis man das erste Mal auf eine HTTPS-Seite stößt. Ein vorangestelltes https:// in der Adresszeile identifiziert solche Seiten, bei unverschlüsselten Seiten wird entweder nur das Protokoll http:// angezeigt oder direkt mit der Domain begonnen (z.B. http://www.winload.de oder www.winload.de). HTTPS bedeutet, dass die Seiten mit dem Transport Layer Security (TLS)-Protokoll verschlüsselt werden, besser bekannt unter dem früheren Namen SSL (Secure Sockets Layer). Um die Sicherheit der Übertragung jedoch vollständig zu gewährleisten, muss neben der verschlüsselten Verbindung außerdem sichergestellt werden, dass der Empfänger der ist, der er vorgibt zu sein. Hierfür wurden die digitalen Zertifikate geschaffen, die durch bestimmte kryptografische Verfahren die Identität des Inhabers verifizieren.

Firefox Zertifikate hinzufügen - Einer Seite vertrauen

Es kann vorkommen, dass Firefox beim Aufruf einer HTTPS-Seite einen Zertifikatsfehler ausgibt. Dies bedeutet nicht automatisch, dass die Seite nicht vertrauenswürdig ist, sondern kann auch andere Gründe haben. Beispielsweise kann der Aussteller des Zertifikates dieses auch selbst signieren. Es sagt dann zwar nichts mehr über die Identität des Empfängers aus, stellt aber eine abhörsichere Verbindung her. Oft tritt dieser Fall bei Intranetseiten auf, die von außen nicht öffentlich zugänglich sind und daher nicht von Dritten zertifiziert werden können.

Sollten Sie eine solche Warnung erhalten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Ziel-URL korrekt eingegeben haben und überlegen Sie, ob Sie dem Inhaber der Seite tatsächlich vertrauen können. Zur Information können Sie sich auch die Technischen Details zu dem Zertifikatsfehler anzeigen lassen. Wenn Sie dem Herausgeber vertrauen, klicken Sie auf Ich kenne das Risiko. Danach betätigen Sie die Schaltfläche Ausnahme hinzufügen und laden Sie sich das Zertifikat mit Klick aufZertifikat herunterladen auf Ihren Rechner. Zukünftig wird Firefox nun auch gesicherte Verbindungen mit dieser Seite ohne Beanstandungen akzeptieren.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Firefox Werbeblocker: Diese Ad-Blocker und Add-ons helfen euch

Firefox Zertifikate löschen

Haben Sie ein Sicherheitszertifikat versehentlich gespeichert oder sind sich sicher, ein bestimmtes Zertifikat nicht mehr zu benötigen, können Sie dieses auch löschen. Dieser Vorgang ist jedoch nur für Experten empfohlen, die wissen, welche Zertifikate für welche Seiten zuständig sind. Hinweis: Zertikate werden nicht für einzelne Internetseiten heruntergeladen, sondern identifizieren die Zertifizierungsstellen, die ihrerseits die Identität der Internetseite bestätigen. Daher kann kein Zertifikat einer einzelnen Webseite gelöscht werden.

Um ein Zertifikat zu löschen, öffnen Sie die Einstellungen von Firefox und öffnen Sie das Menü Erweitert. Unter dem Reiter Verschlüsselung können Sie den Punkt Zertifikate anzeigen auswählen. Wenn Sie im Zertifikat-Manager, der sich nun öffnet, den entsprechenden Eintrag gefunden haben, wählen Sie diesen aus und klicken Sie auf Löschen.... Mit einem Klick auf OK im Bestätigungsdialog ist das Löschen eines Zertifikates in Firefox abgeschlossen.

Übrigens: Wenn ein Zertifikat abgelaufen ist und damit seine Gültigkeit verloren hat, wird es automatisch von Firefox gelöscht. Darum brauchen Sie sich also nicht mehr sorgen.